Weise Richterin!

Im Gerichtsverfahren gegen den ehemaligen US-amerikanischen Turnarzt Larry Nassar hat die Richterin Rosemarie Aquilina etwas unglaublich ungewöhnliches im Gerichtssaal verfügt: Sie gelobte, jede von Nassars Opfern aussagen zu lassen. Mehr als 150 Frauen und Mädchen gingen tatsächlich den Zeugenstand!

Dort haben sie mehr oder weniger gefasst, teils unter Tränen ihren persönlichen Schmerz und ihr Trauma geteilt. Larry Nassars sexueller Missbrauch ist unsagbar schrecklich. Viele sprachen davon, dass ihnen nicht geglaubt wurde, wenn sie mit ihren Geschichten kamen – zu Eltern, Trainern, Freunden, der Polizei, dem US-amerikanischen Turnverband oder dem Olympischen Komitee der Vereinigten Staaten.

Viele haben die Richterin Aquilina mit einer Therapeutin verglichen, als sie nach jeder Aussage des Opfers sprach und Worte der Unterstützung und Ermutigung anbot: „Sie sind nicht länger Opfer, Sie sind Überlebende“, sagte sie den Frauen im Gerichtssaal.

Indem sie diesen Frauen und Mädchen das Wort erteilte, glauben viele Kommentatoren, dass Aquilina nicht nur Raum geschaffen hat, um sie von ihrem Trauma zu heilen, sondern auch, dass sie den Opfern glauben, wenn sie weitere melden.

Aquilina hat Larry Nassar zu 40 bis 175 Jahren Gefängnis verurteilt. Und das ist gut so!

Quelle Rise up: https://www.facebook.com/riseupasone/

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Weise Richterin!
  1. Naras. sagt:

    Nein! Ist nicht gut so! Strafe bringt NIX! Ist nur Rache und die negative Energie löst sich nicht auf. Gut, dass sie ALLE Frauen hat sprechen lassen und danach die richtigen Worte für Jede gefunden hat. 1 weißer Mensch. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.