Nein zu Nestlé – Ja zu Viva con Aqua

Screenshot Webseite Gusto.de

Bravo: Der kulinarische Reiseführer Gusto und lehnt die Werbeanzeigen der Nestlé-Marke San Pellegrino ab. Der freigewordene Werbeplatz wurde unentgeltlich dem gemeinnützigen Verein Viva con Agua zur Verfügung gestellt, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Die so genannte All-Profit-Organisation fördert seit über 10 Jahren Wasserprojekte und Aktionen im In- und Ausland, etwa in Äthiopien, Nepal, Ruanda oder Uganda. Gusto hat sich in den letzten Jahren in die Riege der erstklassigen Gastro-Guides empor geschrieben und setzt mit dem Anzeigenverzicht ein starkes Zeichen.

Denn Nestle versucht seit Jahren Profit aus dem Zugang zu Ressource Wasser zu schlagen – auch auf Kosten der Umwelt. Als der weltweit größte Produzent von Nahrungsmitteln braucht es viel Wasser. Im Jahr 2017 waren es 131 Milliarden Liter, mehr als die Hälfte davon war Grundwasser und mehr als ein Drittel Leitungswasser. Weltweit kauft Nestlé Wasserrechte. Das erlaubt dem Unternehmen, Wasser direkt aus dem Grundwasser abzupumpen. Mehr hier.

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,
2 Kommentare zu “Nein zu Nestlé – Ja zu Viva con Aqua
  1. Claudia sagt:

    danke liebe Bettina fürs Teilen hier- das macht Hoffnung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.