Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: Nancy Nolin

Von Katharina Sebert. Die Welt braucht Menschen, die sich in ihrer Medizin erheben und Heilung für die Zerstörung sind, die wir angerichtet haben. Wir brauchen die Kraft und Weisheit der Mütter und Großmütter, um zu hüten, was nie von der Erde verschwinden darf. Es ist Juli 2014 und endlich ist das Buch angekommen, auf das ich seit Wochen warte: „Urgent Message from Mother – Gather the Women, Save the World“ von Jean Shinoda Bolen. Mein Herz klopft freudig erregt, als ich den ersten Absatz lese: ‘Gather the Women’ (Versammle die Frauen) ist eine Botschaft von Mutter Erde, von der Muttergöttin und dem Archetyp der Mutter an ihre Töchter. Es ist Zeit, die Frauen zu versammeln – denn nur wenn wir Frauen miteinander stark sind, können wir mit all unserer Kraft das beschützen, was wir lieben. Nur dann werden Kinder sicher und Frieden eine reelle Möglichkeit sein.

Das ist, wonach ich suche, seit ich denken kann. Im MITEINANDER unter Frauen stark sein und mit dem Fokus der Ermächtigung und Ermutigung heilsam für uns und die Welt wirken. Uns gemeinsam für das Heilige und Schützenswerte, das Ursprüngliche, Wahre und Würdevolle zu erheben. Jede in ihrer Medizin. Sacred Activism. Das wünsche ich mir Hand in Hand und Herz an Herz im Kreis, auf Augenhöhe und in echter Schwesternschaft.

Ich verschlinge das Buch, sauge gierig die Geschichten der Frauen in mich auf, die in Kreisen zusammenkommen und gemeinsam etwas in sich, ihrer Gemeinschaft und der Welt zum Guten verändern. Sie sind die Antwort auf meine Frage, wie alle im Kreis in guter Kraft sein, eigenverantwortlich, schöpferisch, lebendig und bestärkend zu einer Welt beitragen können, die dem Wohl aller Wesen, jetziger und künftiger Generationen dient. Mit jeder Zeile, die ich lese, wächst meine Begeisterung. Wie können wir einander in der Entfaltung unseres Potenzials unterstützen, inspirieren und anfeuern? Was ist echtes Miteinander und wie gelingt es?

Auf der Suche

Ich forsche: Frauen verhalten sich vollkommen anders, wenn sie unter sich sind. Kaum ist ein Mann anwesend, richten sie sich auf ihn aus, treten untereinander in Konkurrenz, buhlen um seine Aufmerksamkeit, fangen an, sich klein zu machen, zu kokettieren und zurückzuhalten. Sind sie unter sich, blühen sie oft innerhalb kürzester Zeit auf.

Doch auch unter Frauen ist das patriarchale Verhalten von Abwertung, Vergleichen, Wettbewerb, Fokus auf Jugend, Schönheit, Äußeres, sowie Unterdrückung der inneren Wahrheit, wahren Größe, Würde und Weisheit die Regel. All das erfahre ich leider auch in den Frauenkreisen, in die mich meine Suche führt. Wie könnte es auch anders sein? Wir sind durch und durch patriarchal geprägt und uns dessen im Normalfall nicht bewusst. Mir begegnen Hierarchie, Manipulation, Co-Abhängigkeit und Muster von ‚ich muss meine Wahrheit verleugnen, mich stillhalten und funktionieren, um im-Kreis einen Platz zu haben und richtig zu sein‘.

Mir wird bewusst, WIE bedeutsam es ist, dass wir Schwesternschaft und co-kreatives Miteinander wieder von Grund auf lernen. Es ist nichts, was uns einfach zur Verfügung steht, nur weil wir uns Schwestern nennen. Viel zu eingefahren sind die gewohnten und zerstörerischen Muster von Abwertung statt Aufwertung, Entmachtung statt Ermächtigung, Gegeneinander statt Miteinander, Hierarchie statt Augenhöhe, und die allgegenwärtige Angst, nicht richtig zu sein.

Ich verstehe nicht. Wie kann das sein? Wir kommen doch nicht in Frauenkreisen zusammen, um fortzusetzen, was uns, unsere Ahninnen und Großmutter Erde seit Jahrtausenden verletzt. Ich spüre Wut und Hilflosigkeit in mir, wenn unter der Botschaft von ‚wir sind alle Schwestern unheilsame Verletzungen stattfinden. Solche Doppelbotschaften haben schon in unserer Kindheit dazu geführt, dass wir aufgehört haben, unseren Gefühlen zu vertrauen. Und genau darum geht es doch, wenn wir den Ruf unserer Herzen wahrnehmen und ihm folgen wollen.

Ich suche weiter. Wo sind die Frauen, die sich in ihrer Verletzlichkeit UND ihrer Stärke zeigen, die sich gemeinsam darauf ausrichten, in ihrer Kraft zu sein, um die Welt zum Guten zu verändern? Etwas in meinen Knochen weiß, dass es eine Frauenkraft im Miteinander geben muss, die ihren Fokus auf innere Auf- und Ausrichtung, Erinnerung an den eigenen Seelenruf, kraftvoll-schöpferisches gemeinsames Wirken für eine gute Welt für alle Wesen legt, wo jede in ihrer Kraft und Medizin gedeiht und sich einbringt. Frauenkreise, die auf allen Ebenen nähren und ermächtigen, und Frauen, die sich wirklich als Schwestern empfinden und verhalten.

Hier werde ich zu der, die ich immer sein wollte

Da kommt das oben genannte Buch mit seinen Geschichten von wechselseitiger Ermutigung, Schwesternschaft, kraftvoller persönlicher Heilung und gesellschaftlichem Wandel durch Frauen und Frauenkreise in mein Leben. Ermächtigung liegt in allem, was ich lese und meine Sehnsucht mündet in einen Hafen, der sich wie Heimat anfühlt. Frauen, die im Kreis miteinander wachsen und weiten, sich selbst und die Welt heilen.

Jean Shinoda Bolen schreibt in ihrem Buch: „Als ich zum ersten Mal den Ausdruck ‚Gather the Women‘ hörte, haben diese Worte tiefe Resonanz in mir erzeugt. Ich bin eine, für die diese Botschaft gemeint ist, so wie du vielleicht auch. Es ist eine dringende und drängende Botschaft von Mutter Erde für Ihre Töchter. Sie wird nicht von Frauen gehört werden, die Verbündete des Patriarchats sind, deren Identität und Wert sich durch ihre Beziehungen mit Männern und männlich strukturierte Organisationen definieren. Frauen, die auf ‚Gather the Women‘ antworten, haben einen Sinn für Schwesternschaft mit Frauen und reagieren mit mütterlicher Fürsorge auf Schmerz und Leid, vor allem bei jenen, die verletzlich und machtlos sind.“

Ich atme jedes Wort. Die Autorin beschreibt, wie sich Frauen durch ihr Zusammenkommen im Kreis ermächtigt und geheilt haben, und dadurch ihr Umfeld und die Welt. Meine Vision! Auf der letzten Seite finde ich einen Link: www.gatherthewomen.org. Ich gehe auf die Webseite. ‚Join our circle‘ lese ich dort und trage mich ein. Jede meiner Zellen vibriert und pulsiert. Es dauert keine Stunde und ich erhalte eine herzliche Begrüßungs-Email: „Welcome Home! I think that maybe Gather the Women has been waiting for YOU!” Wonach wir uns sehnen, sehnt sich auch nach uns: Wir haben beide den Ruf vernommen und wurden so zueinander geführt.

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: www.gatherthewomen.org

Ein paar Wochen später nehme ich am ersten internationalen Telefonkreis teil und bin fasziniert. Lebendigkeit, Kraft, wechselseitige Ermutigung beobachte ich. Frauen, die etwas bewegen, ihre Stärke, Größe, Freude, Begeisterung, Verbindlichkeit, Hilfsbereitschaft, Wahrhaftigkeit und Weisheit in den Kreis einbringen. Die sich und einander bestärken, ermutigen, anfeuern und sich auf das ausrichten, was ihrer Potenzialentfaltung und einer guten Welt für alle Wesen dient. Großmutterkraft, Klarheit, Entschiedenheit und Weisheit. Ich bin schüchtern in diesem ersten Kreis, mein Englisch holprig, meine Hände schweißnass, und: Ich bin angekommen.

In mein Tagebuch schreibe ich: „Ich höre den Ruf. Ich kann nicht anders, als ihm zu folgen. Hier, so fühlt es sich an, werde ich zu der, die ich immer sein wollte.“ Was ich gesucht hatte, ist zu mir gekommen. Bodenständige, geerdete, reelle und unterschiedlichste Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die im Kreis zusammenkommen, und Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: www.gatherthewomen.org

Ich muss nicht überlegen, als Mary mich nach ein paar Wochen fragt, ob ich Regionalkoordinatorin für Gather the Women sein will. Ein Jahr später nehme ich zum ersten Mal an unserem internationalen jährlichen Treffen teil und übersetze unseren Flyer ins Deutsche:
„Willkommen daheim! Wir haben auf dich gewartet. Wir sind ein weltweiter Schwesternkreis und verbinden Frauen durch und in Kreisen. Wir erschaffen einen sicheren Raum und Rahmen, um unser wahres Selbst zu feiern und zu teilen. Indem wir im Kreis zusammenkommen, finden wir unsere Stimmen, ermächtigen wir uns zu unserer wahren Kraft und feiern wir unseren Selbstwert, was zu persönlicher und weltweiter Veränderung führt. In Gather the Women unterstützen, nähren, ermächtigen und ermutigen wir einander, genau die ausdrucksstarke Frau und Aktivistin zu sein, und das zu verwirklichen, was wir sein und leben wollen, was mit unseren Werten von Wahrheit, Friede, Liebe, Verstehen und Annahme in Einklang steht. Wir wissen, dass wir Frauen uns nach tiefem und bedeutsamem Austausch sehnen, dass dies unsere Selbstwahrnehmung und -bewusstheit vertieft, und dass wir dadurch mehr Vertrauen für unser Wirken in der Welt gewinnen. Wir sind stolz auf unsere Schwestern und auf das, was jede von uns in die Welt bringt. Wir sorgen gut für uns und bauen mitfühlende Beziehungen zueinander auf, indem wir im Kreis zusammenkommen, einander zuhören und unsere Geschichten miteinander teilen. Wir lernen, lachen und weinen miteinander, wir umarmen unser ganzes Sein.“

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: www.gatherthewomen.org

Die Frauen von Gather the Women haben mich und mein Leben verändert. Vor allem meine Schwestern vom amerikanischen Kontinent. Sie lehren mich echte Schwesternschaft. Hier in Europa können wir viel von ihnen lernen, das wird mir bewusst. Auch nahezu die gesamte gute Literatur über Frauen, (Frauen-)Kreise und Schwesternschaft kommt aus dem englischen Sprachraum. Es fasziniert mich, wie ich von ihnen lernen und mit Frauen teilen darf, was ich hier jahrelang vergeblich gesucht hatte.

Ein Leben ohne meine Schwestern und Frauenkreise kann ich mir nicht vorstellen. Ich liebe die Verbindung und Verbundenheit mit Frauen vor Ort, im deutschsprachigen Raum und auf der ganzen Welt. Aus jedem Kreis, den wir miteinander teilen, gehe ich gestärkt und tiefer in mir und in Frauenkraft verwurzelt hervor. Immer weiß ich meine Schwestern an meiner Seite. Es ist pure Medizin für mich, unsere Geschichten zu hören und wie wir uns alle für eine gute Welt einsetzen und engagieren. Als Frauen, Mütter, Großmütter und Urgroßmütter setzen wir uns für eine friedvolle Welt ein. Gather the Women bringt in uns allen das Beste hervor, wir sind einander Vorbild, Inspiration und ermutigende Anregung:

Suzan und Rowdy bieten in Gefängnissen Kreise für Frauen an. Unsere argentinischen Schwestern gehen für Selbstbestimmung und Frauenrechte auf die Straßen. Florencia bringt uns die grünen Tücher mit, die die Frauen bei den Demonstrationen auf der Straße verwenden und wir tragen sie in Verbundenheit mit ihnen. Tu Bears versendet täglich ihre kraftvoll inspirierenden Erinnerungsbotschaften, Laurie trägt die Enough-Botschaft in die Welt, Karie komponiert und singt Lieder für den Frieden, Lorraine engagiert sich für Familien mit Kindern und Mary für die Rechte der LGBT-Community. Karen hat eine App entwickelt, die Frauenkreise auf der ganzen Welt zusammenführt (The Divine Feminine App) und am Women’s March nehmen wir alle gemeinsam teil, ob persönlich oder im Herzen verbunden. Mit unserem Frauenkreis & Chor ‚Women Singing Peace‘ gehen wir in München singend für Friede und Vielfalt auf die Straßen, und unsere Schwestern geben uns so herzliche Solidaritätsgrüße mit auf den Weg, dass wir einen kleinen Videogruß filmen – ‚We are all Sisters Rising Together for the Sacred‘.

Über zwei Jahre hinweg entsteht ein gemeinsames Buch im Kreis mit acht Frauen zum Thema ‚Genug‘, in dem wir über einhundert Praktiken, Übungen, Meditationen und Texte zusammenstellen, die in Kreisen und Einzelarbeit die patriarchale Wunde des nicht-genug heilen (Enough! A Companion Guidebook). In Facebook vernetzen wir uns in lokalen Gruppen. Ich gründe eine für den deutschsprachigen Raum (Gather the Women Deutschland-Österreich-Schweiz) und wir führen auch hier Telefon- und Videokreise ein, so dass Frauen – gleichgültig, wo sie leben – daran teilnehmen können. Reihum wechseln wir uns in der Vorbereitung und Durchführung dieser Kreise ab, was dazu führt, dass jede von uns im sicheren Raum und Rahmen des Kreises in Führungsverantwortung hineinwächst. Jetzt sind wir gerade dabei, eine dreiteilige Kreisreihe zum Thema ‚Heilsame Sexualität‘ gemeinsam vorzubereiten.

Für neue Frauen im deutschsprachigen Kreis haben wir ein Willkommensvideo gestaltet, das Sabine für uns erstellt. Christina versendet monatlich einen Newsletter, für den Cora die Frauenkreistermine unserer Schwestern sammelt. Anna Theresia begrüßt neue Schwestern in unserer Facebookgruppe und jede hat vor Ort Frauen, mit denen sie im Kreis zusammenkommt. Wir alle weben gemeinsam an dem großen Kreis, der uns verbindet und wirken in unseren Kreis- und Führungsvereinbarungen. Unser Miteinander ist von Würdigung, Dankbarkeit, Offenheit und Wertschätzung geprägt. Jede bringt in unseren weltweiten Kreis ein, was sie in der Welt verwirklicht sehen möchte. Es gibt keinen Mitgliedsbeitrag, freiwillige Spenden werden dazu verwendet, Frauen die Teilnahme am internationalen jährlichen Treffen zu ermöglichen.

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: www.gatherthewomen.org

Ich erlebe Verbindlichkeit und Freude in diesem Wirken, Hingabe und Kraft, Würde und Aufrichtung. Und Wertschätzung, so viel Würdigung und Wertschätzung. In jedem Kreis strahlende Gesichter und leuchtende Augen und die Gewissheit, dass wir gemeinsam das heilende Weibliche in die Welt zurückbringen – trotz und wegen all der besorgniserregenden Entwicklungen in der Welt. Alles, was geschieht, bestärkt uns auf unserem Weg, in unserem Einsatz und Miteinander. Es ist wichtiger denn je, dass wir Frauen uns erheben und jede trägt auf ihre Weise bei, stellt sich in den Dienst und widmet ihre Medizin und Gaben der Heilung des großen Ganzen für eine gute Welt für alle. Ich darf Zeugin der kraftvollen Entfaltung vieler Frauen sein, die in ihre wahre Größe treten und das Ihre für eine gute Gegenwart und Zukunft der Welt beitragen.

Wir sind ein weltweiter Frauenkreis, die meisten von uns sind Mütter und Großmütter. Wir kommen aus allen Lebensbereichen und Berufen und engagieren uns für Frauenkreise, Frauenermächtigung, Frauen- und Menschenrechte, für Großmutter Erde und Friede, für Vielfalt und Miteinander, für Toleranz und für die, die keine Stimme haben. Wir teilen Zeremonien und Kreiswissen, unsere Vielfalt und das Auferstehen des Heiligen Weiblichen.

‚A Leader in Every Chair‘ ist die Devise bei Gather the Women und ermöglicht, fördert, nährt und erschafft dadurch Co-Kreativität. Jede wirkt am Ganzen mit, und in der Weise, wie sie sich einbringen kann und will. Gather the Women ist ein Ort für Frauen, die aktiv sein und an einer guten Welt für alle Wesen mitwirken wollen, und vereint Frauen, die etwas bewegen wollen und bewegen. Im Innen, im Außen, im Kleinen, im Großen, in jeder Bewegung, die unsere Welt verbundener, friedvoller und lebensunterstützender macht.

Meine Schwestern von Gather the Women, ich liebe euch und all das, was ihr in mein Leben bringt und mit mir teilt, was ihr mich lehrt und erinnert, worin ihr mich inspiriert, ermutigt und anfeuert, was ihr seid und so großherzig teilt. DANKE DANKE DANKE! ‚Rising Strong‘ und ‚Celebrating Sisterhood‘, das ist es, was ich mit euch täglich erfahre und teile, und dafür bin ich jeden Tag dankbar. Das war auch das Thema unseres diesjährigen internationalen Jahrestreffens in Arizona, von dem das Foto ganz oben stammt, und das die neun Conveners von Gather the Women mit zwei weiteren Frauen gemeinschaftlich organisiert haben. Was ich bisher davon gehört habe, muss es grandios gewesen sein. Nächstes Jahr kommen wir in Vermont zusammen und ich bin dabei.

Ermächtige dich, Schwester, und heile die Welt. Versammle die Frauen. Vielleicht nimmst du denselben Ruf in dir wahr wie ich. Dann zögere nicht und kommt in dieser Weise zusammen. Komm zu uns, nimm deinen Platz in unserem weltweiten Kreis ein. Mit Frauen im Kreis zusammen zu kommen, ist ermächtigend und heilsam. Für alles und alle. Schwesternschaft wirklich zu erwecken, zu erforschen und zu leben, ist eine revolutionäre Kraft. Es ist Zeit, dass wir Töchter, Schwestern, Mütter und Großmütter uns erheben. Jede von uns ist mutiger und stärker mit Frauen an ihrer Seite. #TogetherWeRise und #TogetherWeRiseStronger

 Zusammen ermächtigen wir uns und heilen die Welt.
Frauenkreise sind eine Revolution der Liebe und Heilung zum Wohl aller Wesen. – Bist du mit dabei?

 

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Foto: Katharina Sebert

Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung

Katharina Sebert

Zur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt, in welchem sie auch ausbildet, und kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist. Sie versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des weiteren ist Katharina Regionalkoordinatorin bei Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

 

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Menschen Getagged mit: ,
3 Kommentare zu “Gather the Women – (Auf)Ruf und Liebeserklärung
  1. Saran sagt:

    Diese Art von FrauenGathering trennt! In der Neuen Welt reden WIR von Männ- und Weiblichen Anteilen. WIR sind die Neuen Menschen, die Beides in Uns haben und sie miteinander in Balance bringen. Das bringt Harmonie. Das bringt FRIEDEN. In Liebe, Saran in Schleswig.

    • Katharina Sebert sagt:

      Hab Dank für deine Worte, liebe*r Saran. Dieses Denken ist, was trennt. Dass nur richtig ist, wenn… Richtig ist immer und alles, was Menschen ermächtigt, ermutigt, bestärkt und inspiriert, in ihrer wahren Kraft zu stehen, denn nur damit dienen wir dem großen Ganzen aller Wesen: Wenn wir unsere ganze Medizin leben und den Ort und das Umfeld dafür wählen, was auch immer wir dafür brauchen, um die fruchtbaren Bäume zu sein, die für viele weitere Wesen nährende Blüten und Früchte tragen und Samen ausbringen. Was auch immer dem Leben dient, ist richtig. Für jede und jeden ist das Unterschiedliches. Wichtig ist nur eines: diesen Mutterboden zu suchen, zu finden und zu hüten. Für mich ist es der oben beschriebene, und du hast deinen eigenen, der alle Wunder in dir hervorbringt und dich in deinem größtmöglichen Potenzial erblühen lässt. Die Welt ist voller Segen, Schönheit, Fülle, Vielfalt und Buntheit, das zu feiern, macht das wahre große WIR aus.

  2. Bettina Sahling sagt:

    Nichts was in Liebe passiert kann trennen, lasst uns in allen möglichen Kreisen Liebe praktizieren! Alles was in Liebe stimmig ist, ist stimmig und schafft immer mehr Liebe und Verbindung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.