Wir kommen an. Unausweichlich.

Foto: Marvin Meyer / unsplash

Von Katharina Sebert. Ankommen an einem Ort, der sich daheim anfühlt, nach einem heimischen Herdfeuer, im Kreis deiner Mitte und in innerem Frieden – das ist, worauf wir uns alle zubewegen. Dafür wird uns in dieser Zeit jetzt entrissen und geht zu Ende oder entschwindet aus unserem Leben, was nicht unserer Wahrheit und Seelenessenz entspricht. Es zerbricht und endet, was nicht unser höchstes Selbst ist und es wird zusammengefügt und -geführt, was sich erfüllen und verwirklichen soll.

Held*in sein. Hier und Jetzt.

Es ist eine wilde und bewegte Reise und wir tragen alles in uns, was wir dafür brauchen. Wir haben uns äonenlang auf diese Zeitenwende vorbereitet, sind durch tausend Prüfungen gegangen und waren bereit, allem ins Auge zu blicken, was uns auf diesem Weg als Herausforderung, Einladung und Vision begegnete. Wir sind bereit und alles ist bereitet. Nun braucht es nur noch unsere Entscheidung im Hier und Jetzt und tausend Male jeden Tag für das, was dem dient. Und da der Druck im Innen und Außen mit jedem Tag wächst, kommen wir nicht umhin, vor diesem großen individuellen und kollektiven Nadelöhr alles zu lösen, was im neuen WIR aller Wesen keine Gültigkeit mehr besitzt, damit wir frei in die neue Welt und Zeit hineingehen können.

Wir stehen auf der Schwelle in die neue und langersehnte goldene Zeit und die Hüter*innen dieses neuen und uralten Feldes, das wir als Menschen und Menschheit betreten, wollen wissen, ob wir es wirklich ernst meinen: Bist du wirklich und wahrhaftig bereit, wahres Menschsein zu leben? Bist du bereit, dein altes und bisheriges Leben zu vollenden und zu erlösen, und das willkommen zu heißen und zu nähren, was dir Erfüllung, Entfaltung und Essenz verspricht, um ganz neu in das Neue zu gehen?

Die Einladung des Lebens

 Bist du bereit, dich dem Ruf deiner Seele und dem Fluss deines Lebens vollständig anzuvertrauen? Bist du bereit, LIEBE zu sein und zu verwirklichen? Bist du bereit, zu sein und zu tun – ZU VERKÖRPERN – was dem Leben dient und deine Seelenessenz entfaltet? Bist du bereit, deinen Medizinpfad zu beschreiten und Medizin zu sein für dich, dein Leben, dein Umfeld und die Welt? Bist du bereit, dich auf den Weg zu einem ganz neuen Kontinent zu machen und ihn mit jeder Faser deines Seins zu erforschen und zu bewohnen?

Es geht dabei viel weniger um dein Tun, als um dein SEIN. Was und wie denkst du? Was und wie fühlst du? In welcher Frequenz schwingst du? Worauf richtest du dich aus? Wie und was sprichst du? In welcher Weise, Ausrichtung und Absicht handelst du? Wie hütest du dein inneres Feuer, deine Glückseligkeit, deine Liebes-, Vergebungs- und Friedensfähigkeit? Wie stehst du morgens auf und wie gehst du abends ins Bett? Wie sehr bestimmen Freude, Dankbarkeit und Segen dein Leben und wie kindlich, offen und vertrauensvoll öffnest du dich den Einladungen des Lebens?

Feld der Angst oder Feld der Liebe – was wählst du?

Derzeit existieren zwei Welten nebeneinander, die nicht gegensätzlicher sein könnten. Die persönliche Hölle erschaffen und erleben wir, sobald wir auf das blicken, was Angst bereitet, einengt, beschränkt oder in welcher Weise auch immer das Paradigma des ‘nicht-genug’ vermittelt, und wir erschaffen und erleben unseren persönlichen und paradiesischen Himmel auf Erden, wenn wir uns im Feld der Liebe bewegen, Gefühle wie Freude, Zufriedenheit, Zuversicht, Liebe, Dankbarkeit, Schönheit, Mitgefühl und Gnade empfinden und nähren, wenn wir Gegensätze als zusammengehörig, ergänzend und einander befruchtend empfinden und bunte Unterschiedlichkeit und Vielfalt achten, wertschätzen und feiern.

In der einen Welt herrscht Mangel auf allen Ebenen, die andere ist erfüllt von Liebe, Freude, Segen, Fülle, Ekstase und Verbundenheit. Die eine ist die Hüter*innenschwelle in die andere Welt und fragt uns auf diese Weise, ob wir wirklich bereit sind, die uns und die Welt zerstörenden Muster, Einstellungen und Verhaltensweisen zu heilen, zu wandeln und damit hinter uns zu lassen, um in der Welt des Einklangs, der Harmonie, Glückseligkeit und friedvollen Verbundenheit in bunter Vielfalt an- und heimzukommen.

Antwort SEIN

Unser Leben, Sein und Wirken ist unsere Antwort auf die Fragen des Lebens und der Schwellenhüter*innen, ob wir bereit sind. Nichts anderes. Es gelten keine wichtig und wohlklingenden Worte und leeren Phrasen mehr. Es zählt nicht mehr, ob wir tüchtig funktionieren, gehorchen und fleißig sind. Unser (Wohl)Befinden, unser Grad an Zufriedenheit, Friede, Freiheit und Freude, unsere Fähigkeit, glücklich zu sein, frei und verbunden zu lieben, zu vergeben und uns mit uns selbst und anderen zu verbinden, das allein zählt und ist das wahre Gewicht unseres Seins und unserer Seele.

Hast du gelernt, in deinen Ängsten und Zweifeln Vertrauen und Zuversicht zu finden? Erkennst du Manipulation, Machtmissbrauch, Drama und Kontrolle und bist bereit, diese dir innewohnenden Gefängniszellen und -ketten einzuschmelzen? Findest du in dir Weisheit, Liebe und alle Antworten und befreist dich von scheinbaren Abhängigkeiten und Hierarchien? Hast du die Fähigkeit entwickelt, klar zu erkennen und zu beenden, was nicht dem Leben dient und keine Zukunft hat, und jenes willkommen zu heißen und zu nähren, was es unterstützt und gedeihen lässt? Bist du in Friede, dankbar und zufrieden?

Dein höchstes Selbst leben

Triffst du lebens- und lebendigkeitsfördernde Entscheidungen und nährst deine Seele, dein Sein und Leben mit Sinn? Unterstützt du die Vertiefung und Ausdehnung deiner Freudes- und Liebesfähigkeit, die Erfüllung deiner Sehnsüchte und Entfaltung deiner Gaben und Potenziale? Unterstützt du dich darin, wagemutig, kühn, liebevoll und frei fühlend, denkend, sprechend, handelnd und visionär zu sein? Schenkst du dir und anderen Zuversicht, Hoffnung und Gewissheit? Bist du dir selbst (und damit auch anderen) ein nährender Mutterboden, auf dem du blühend gedeihst? Wurzelst du stabil in dir und dehnst dich in deinen persönlichen Himmel auf Erden hinein?

Bist du bereit, dich ganz Neuem zu öffnen, dich ganz neu auf dich, andere und das Leben zu beziehen? BIST DU BEREIT? Diese Frage stellt sich uns allen gerade tausendfach täglich und mit jeder Antwort, mit der wir unser JA aus tiefstem Herzen und vom Urgrund unserer Seele zum Ausdruck bringen, überschreiten wir eine Schwelle in die neue Welt und Zeit, kommen wir tiefer im Feld der Liebe an und verkörpern wir das, was sich verwirklichen will: Eine gute und friedvolle, verbundene und heile Welt für alle Wesen. – Unser neues Leben kostet uns unser altes und bisheriges Leben. Die neue Welt kostet uns die alte und bisherige Welt. BIST DU BEREIT FÜR SIE? Unser Ankommen im neuen WIR ist unausweichlich, wir tragen alles dafür schon immer in uns.

Wo Abschied ist, ist auch Neubeginn

Dieses Jahr ist auch für mich ein umwälzendes, was der Grund dafür ist, dass du im Juni hier bei den newslichtern das letzte Mal von mir gelesen hast. Ich bin nach einunddreißig Jahren umgezogen, habe mindestens zwei Drittel meines Hab und Gutes verschenkt und in gute Hände weitergegeben und bin in ein neues Nest geflogen, in welchem ich ganz und gar angekommen und daheim bin und eine neue Heimat, ein neues Herdfeuer und neue Horizonte gefunden habe.

Ein paradiesischer Ort am See hat mich gerufen und ich bin dem Ruf voller Freude und Hingabe, Vertrauen und Liebe gefolgt. Ich blicke in die Wipfel uralter Baumgeschwister, deren Blätter sanft drehend zum Boden tanzen, während ich hier schreibe und direkt hinter ihnen liegt Frau See, die heute aufgewühlt grau und gischtend wogt und an deren Steg ich fast täglich meditiere. Die Berge jenseits ihrer Ufer sind seit Wochen schneebedeckt und ich kniee täglich vor diesem Wunder voller Liebe, Fülle, Schönheit und Gnade nieder, das mir widerfährt.

Die neue Zeit ist da und wir alle weben an ihr mit. Hab tausend Dank und mehr, liebe Weggefährt*in, dass wir sie gemeinsam gestalten, die Gegenwart und Zukunft, von der wir träumen. Wir sind EINS und VERBUNDEN. Wir sind das neue WIR. In Liebe, Katharina***

P.S. Auf dieser unserer individuell wie auch kollektiv immens herausfordernden Held*innenreise brauchen wir viel Seelen-, Herzens- und Mutterbodennahrung, deshalb biete ich dir auf meiner Webseite viele Möglichkeiten zur täglichen Anwendung, Stärkung und Erinnerung. Klicke dafür HIER und scrolle nach unten. Nimm dir Zeit für all die Geschenke und wähle diejenigen, die dich am besten unterstützen und nähren. UND: Wende sie an. Täglich.

Katharina Sebert

Zur Autorin: Katharina Sebert ist Wegbegleiterin, Seminarleiterin, Autorin und Gründerin des Zentrums für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Kreise, Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief und bietet das Kartenset ‚Auf meinem Medizinpfad‘ an. Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt und begleitet Menschen telefonisch und aus der Ferne. Des Weiteren ist sie Kreiskoordinatorin und Mitglied des Wisdom Councils von Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft von Frauen, die gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen. – Ich freue mich auf dich: Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
14 Kommentare zu “Wir kommen an. Unausweichlich.
  1. Avatar andrea sagt:

    gestern habe ich gedacht, ich würde gern mal wieder von dir lesen und heute lese ich von dir. das ist das leben. danke ***

    • Oh, wie schön, liebe Andrea, ich freue mich auch sehr darüber, wieder zurück zu sein aus meiner Umzugs-, Abschieds- und Vollendungs-Höhlenzeit – danke fürs Lesen, fürs Dasein, für deine Rückmeldung, und allerherzlichste Grüße, Katharina***

      • Avatar Susanne Müller sagt:

        Liebe Katharina, danke für diese kostbaren Worte und Deine Unterstützung! Genauso fühlt es sich an, das ist meine Wahrheit!🙏❣️🙏
        Ich bin zutiefst dankbar, das ich die NEWSLICHTER gefunden habe und damit Seelengefährten wie Dich! Wir sind gesegnet! In Demut und Dankbarkeit, Su Sanna.🌞

        • Wir sind gesegnet, so gesegnet, liebe Su Sanna! Wie ganz und gar wundervoll, dass du die newslichter und wir uns gefunden haben, dass wir Hand in Hand und Herz an Herz miteinander hier sind. DANKE. Alles Liebste für dich und allen Segen, Katharina***

  2. Liebe Katharina!
    Danke für diesen Impuls – in Zeiten wie diesen tut es gut, mich daran erinnert zu wissen, dass ich die Wahl habe und Gestalterin meines Lebens und damit alles andere als ohnmächtig bin.
    Ja, auch ich bin davon überzeugt, dass diese hochenergetische Zeit das Tor zum Wandel ist, ich sehe allerdings jeden Tag viele Menschen, die nicht loslassen können und deshalb unendlich viel Schmerz erleiden und nach außen tragen.
    Ich wünsche ihnen von Herzen den Mut zum Wandel!
    Ich freue mich für dich dafür, dein Nest gefunden zu haben – auch ich bin dabei, das alte Zelt allmählich abzubauen – mich neu zu orientieren und dann freudig zu empfangen, was sich zeigen und mir schenken will. Allein das Wissen, nicht am Alten kleben zu bleiben, befreit, macht leicht und beweglich. Wunderbar!

    Ich wünsche uns allen eine gute Zeit des Übergangs!

    Herzensgrüße
    Imke

    • Mein ganzer Segen begleitet dich, liebe Imke, in der Vorbereitung auf das Finden deines Nestes und dem stückweisen Abschied des Abbaus des alten Zeltes. Loslassen ist alles andere als einfach, denn wenn uns jemand oder etwas nicht lieb und teuer wäre, uns unterstützt, erfreut und Gutem gedient hat (oder dem, was wir für gut hielten), dann drückt sich im Abschiednehmen die ganze Wertschätzung und Würdigung aus und das ist oft ein langer Prozess des immer-wieder-Anlauf-Nehmens und dann doch wieder-davor-Zurückschreckens- und davon-Abstand-Nehmens. Ein heiliger und heilsamer Prozess ist es und braucht seine ganz eigene Zeit. Und durch das Portal der Liebe gehen wir jetzt alle. Unausweichlich. Je mehr wir sind, desto leichter ist es für diejenigen, die sich damit jetzt noch schwer tun. Das ist die Gnade des kollektiven Feldes. Wir schaffen es und das ist großartig und einfach wow! Allerherzlichste Grüße an dich und danke für deine Segenswünsche!

  3. Avatar Monika M sagt:

    Liebe Katharina,
    Du schreibst wunderbare Worte aus deiner Fülle heraus. Gleichzeitig spüre ich meine tiefe Verletzlichkeit und meine tiefen Verlustängste. Seit vielen Jahren trage ich Schicht für Schicht ab. Lese ich deine Worte, so sollte Loslassen einfach möglich sein. Was, wenn es nichts gibt zum Loslassen ? Weil es sich nicht anfühlt als ob es festen Boden unter den Füßen gäbe ?
    Es ist ganz wunderbar für jede*n von uns, wenn wir teilhaben dürfen an deinem Glück,deinem Sein. Ich danke dir sehr für deine Impulse, auch wenn ich mich selbst an ander Stelle sehe.
    Herzliche Grüße
    Monika M.

    • Avatar Michelle S. sagt:

      Liebe Monika,
      manchmal ist es ein erster Schritt, sich im Annehmen zu üben…denn Loslassen kann sich nach Verlust anfühlen…und dann ist es vielleicht erst mal wichtiger, anzunehmen, um damit Fülle erfahren zu dürfen…dann wächst auch der Boden unter den Füssen.
      Alles Liebe
      Michelle S.

      • Absolut, liebe Michelle, so ist es. Wir können nur erlösen, was wir annehmen, wofür wir unser Herz öffnen, was an unserer inneren Tafelrunde der Seele einen festen und wertschätzenden Platz hat, was wir lieben, was wir integrieren. Danke von ganzem Herzen und alles Liebe, allen Segen, Schwester!

    • Ich danke dir, liebe Monika. Wir alle sind an dieser Stelle ähnlich. Veränderung ängstigt, verunsichert, macht uns verletzlich und lässt uns hilflos fühlen. Deshalb LIEBE ich kraftvolle Visionen. Sie schenken uns eine Perspektive, die uns manche Herausforderung meistern lässt, vor der wir in die Knie gehen würden, wenn wir diese Aussicht nicht hätten. Vor uns liegen goldene Zeiten und eine Welt, wie sie ganz in ihrer Wahrheit für alle Wesen in Friede, Liebe und Verbundenheit blüht. Diese Aussicht lässt uns jetzt – direkt vor der Morgendämmerung der Welt – durchhalten und zuversichtlich sein. Loslassen ist nicht einfach, doch nur wenn wir loslassen, erfahren wir Freiheit. Der Weg einer jeden ist ganz individuell und jedes ungehütete Feuer aus der Vergangenheit vollendet sich in guter Weise zu seiner Zeit und in seiner Weise. Wir sind geführt in diesen Tagen. Alles Liebste für dich und allen Segen, wir sind unendlich viele mit dir.

  4. Avatar Monika M sagt:

    Namaste Ihr Lieben,

    Michelle, du bringst es auf den Punkt. Danke für die Erinnerung 🙂

    Katharina, Vision …
    Danke von Herzen für diesen Impuls. Da komme ich einerseits mit meinem Lebensurvertrauen und andererseits mit meinem Denkmisstrauen in Kontakt.

    Wir sind im liebenden Feld. Ich nehme es an und spüre es täglich. Danke euch Allen.

    Grüße aus dem Herzen
    Monika M.

    • Wir sind in einem unendlich großen liebenden Feld, so ist es, und es wächst mit jedem Tag in uns und unseren Herzen, nährt unsere Seelen, erinnert uns an die EINE große Wahrheit der LIEBE und IST. Alles Liebste für dich, liebe Monika, danke dir!

  5. Avatar Alexandra Thoese sagt:

    Liebe Katharina, du sprichst mir aus dem Herzen und ich freue mich sehr wieder von dir zu lesen 🙏 JA, ruft es tief aus mir heraus, ich bin bereit. Ich bin bereit mit allen was ich bin hier zu sein. Seite an Seite. Von Herzen DANKE ❤

    • Liebe wundervolle Alexandra, du weise Seelenpoetin und Herzensfrau, ich danke dir und spüre deine und unser aller Bereitschaft des tiefen und weiten Seelen-Ja’s: ICH BIN BEREIT – WIR SIND BEREIT. Diese heilige Absicht und Ausrichtung bahnt den Weg für alle Wunder, für Gnade und Schönheit auf allen Ebenen, für Heilung, Freude und LIEBE. Ich danke dir so sehr für dein Hiersein mit allem, was du bist, für unseren Medizinpfad als Schwestern Hand in Hand und Herz an Herz. Ich segne dich und danke DIR, danke DIR. <3 <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.