Mit Geld nachhaltig Gutes tun

Bild von eko pramono auf Pixabay

Hinschauen und handeln lohnt sich gerade auch bei den Finanzen: Durch einfache Schritte kann man für Geldbeutel und Umwelt etwas Gutes tun. Die ECO-Anlageberaterin Jennifer Brockerhoff gibt in ihrem Buch „Grüne Finanzen“ Antworten auf alle wichtigen Fragen:

• Was unterscheidet nachhaltige Banken von herkömmlichen, und welche sind die richtigen für Kreditkarte und Sparkonto?
• Wie bekomme ich einen schnellen Überblick über meine Finanzen und stelle die Weichen für eine sichere Rentenzeit?
• Welche nachhaltigen Versicherungen passen zu mir?
• Wie kann ich umweltfreundlich und sozialverträglich anlegen?

Hier mehr.

Virtuelles Event: Nachhaltigkeit & Finanzen – a perfect Match?!

Nachhaltigkeit ist nicht erst seit gestern in aller Munde. Überall gibt es neue Erkenntnisse, Erfahrungen und Handlungsempfehlungen. Wir machen uns Gedanken beim Duschen, Einkaufen und der Entsorgung unseres Mülls. Grün auch bei den Finanzen?!

  • Was bedeutet Nachhaltigkeit im Depot eigentlich?
  • Wofür steht ESG und was taugen Siegel?
  • Und stimmt es eigentlich, dass die Rendite schmaler ist bei nachhaltigen Investments?
  • Wie kann ich nun genau starten und meine grüne Lebensweise ins Depot bringen?

Diese und weitere Fragen und Vorurteile besprechen Jennifer Brockerhoff (Fachberaterin für nachhaltiges Investment und Autorin des Ratgebers »Grüne Finanzen«, Journalistin Astrid Zehbe (finanziELLE) und Cornelia Frey (Börse Stuttgart) im Talk mit Katharina Brunsendorf von der Initiative finanz-heldinnen.

Die Teilname an dem Event ist kostenlos, es ist eine Registrierung über Eventbrite erforderlich.

4. September 2021 | 18:00 Uhr – 19:00 Uhr

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.