Sternennews: Langsam starten

Bild von Sarah Richter auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Wer sagt denn, dass man zu Wochenbeginn gleich in die Schuhe steigen muss? Die Sonne steht in der JUNGFRAU und könnte durchaus dieser Meinung sein, aber sie steht gleichzeitig in einem Spannungsaspekt zu NEPTUN, was ihren Arbeits- und Ordnungsdrang abwandelt.

Was also tun? Neptun ist nun mal nicht der Planet, der uns Arbeitsmuskeln verleiht. Er liebt eher die Ruhe, den Aufenthalt in der Natur, das für sich und in anderen Sphären unterwegs sein. Gönnen Sie sich also in der ersten Wochenhälfte ab und an mal eine kleine Besinnungspause.

Wie Sie die machen, ist ganz Ihren persönlichen Vorlieben überlassen. Ob Sie meditieren, in ein Buch abtauchen, die Mittagspause ohne Kollegen und Kolleginnen verbringen, ist letztendlich egal, Hauptsache, Sie haben ab und an eine kurze Zeit, in der Sie sich von den Belangen und Anforderungen da draußen abkoppeln und ganz für sich sein können.

Neptun ist allerdings kein total untätiger Planet. Er reagiert sehr stark auf die Bedürfnisse anderer, auch wenn er nicht derjenige ist, der beim Umzug tatkräftig anpackt. Er kocht eher ein stärkendes Süppchen und verteilt Pflaster und Trost, wenn andere am Jammern sind, wie schwer das doch alles ist …
In der ersten Wochenhälfte arbeiten wir also am allerliebsten dann, wenn wir das Gefühl haben, damit für jemanden etwas tun zu können. Das kann auch ganz unspektakulär daherkommen, indem man jemandem sein Ohr leiht, ohne in irgendeiner Form zu werten.

Die Mischung zwischen Jungfrau-Energie und Neptun macht sehr hilfsbereit, wir sind in der ersten Wochenhälfte durch den Neptun „ego-loser“ und durch die Jungfrau aber auch geneigt, etwas zu tun, was anderen wirklich nutzt. Wir dürfen nur darauf achten, nicht über unsere Grenzen hinauszugehen.

Schönheit und Ästhetik

Was Neptun auch mag – neben der Bereitschaft, anderen zu helfen – ist die Beschäftigung mit allem, was die Seele besänftigt. Sie kennen das: Wir betreten einen Raum und spüren die gute Schwingung, wenn etwas sauber, aufgeräumt und klar ist und dadurch einzelne Bilder, Möbelstücke oder auch ein Strauß Blumen wunderschön zur Geltung kommen.

Die erste Wochenhälfte kann also sehr gut dazu genutzt werden, klar Schiff zu machen. Das bezieht sich nicht nur auf die Wohnung (und alles was dranhängt, wie zum Beispiel der Balkon oder der Garten), das umfasst auch unerledigte Arbeiten und rumliegende alte Unterlagen – alles, was Ihnen quasi „auf der Seele“ liegt und Ihnen die innere Ruhe raubt. Die Jungfrau bringt jedenfalls den Drang nach Klarheit und Vereinfachung, der Neptun die nach Ruhe, Entspannung und Schönheit.

Damit können auch die Künstler und Künstlerinnen unter uns diese Woche aktiv werden oder auch all diejenigen, die zum Beispiel Ordnung und Struktur in die Urlaubsfotos bringen wollen. Das kann uns dann auch darin unterstützten, einerseits etwas zu tun, aber gleichzeitig auch in eine ganz andere Welt abzutauchen.

Der Wunsch nach mehr Schönheit und Ästhetik unterstützt dann auch ab Mittwoch der MARS in der WAAGE. Dort bleibt er bis zum 30. Oktober. Lange Zeit also, in der wir uns auf den Winter vorbereiten können, indem wir unser Umfeld möglichst angenehm gestalten und ganz viel Schönheit tanken oder auch um uns herum schaffen.

Verstärkte Lust auf Kontakte und klug auf Konflikte reagieren

Auch bricht jetzt mit Mars in der Waage eine gute Zeit an, uns möglichst viel noch mit anderen zu treffen und auszutauschen. Mars in Waage unternimmt Dinge lieber gerne mit anderen und auch bei der Umsetzung seiner Projekte nimmt er gerne Rat und Unterstützung an. Das Einzige worauf wir allerdings achten sollten ist, uns nicht mit unseren Wünschen und Ansichten unbedingt durchsetzen zu wollen, weil sonst vermehrt Spaltungstendenzen zwischen uns und anderen zunehmen.

Trotzdem ist dies eine gute Zeit für Treffen aller Art und gemeinsamen Unternehmungen – und uns darin zu üben, dass andere für ihr Denken und Verhalten genauso ihre Gründe haben, wie wir. Und wenn die anderen nicht mitmachen? Dann gilt die Herausforderung doppelt. Wir sind es, die damit beginnen dürfen, mehr Frieden in die Welt zu bringen, auch wenn andere uns dem vielleicht nicht immer folgen wollen.

Prüfen, wo unsere Weggefährten sind

Das heißt nun keineswegs, dass wir zu allem Ja und Amen sagen sollten, es geht nur um respektvolles Verhalten. Wenn Sie aber ab Mitte der Woche zu große Unvereinbarkeiten zwischen sich und anderen erkennen, würde mich das nicht wundern.

Wir haben nämlich ab Mitte der Woche eine VENUS-SATURN-Quadratur am Himmel, da heißt es, uns die Wahrheit überunsere Kontakte und Beziehungen vor Augen zu führen. Wo fühle ich mich verstanden und aufgehoben, wo sind die Unterschiede vielleicht doch unüberbrückbar? Venus-Saturn lädt immer dazu ein, in unseren Beziehungen genauer hinzuschauen, wo wir vielleicht unrealistische Erwartungen hatten, wo aber auch die festen und treuen Freunde sind, die unverbrüchlich zu uns stehen.

Venus Saturn eignet sich aber auch für einen Kassensturz, für ein kritisches Hinterfragen, wo unser Geld hingeht und wo wir etwas einsparen könnten. Aber auch unsere Wohnung wird einem kritischen Blick unterzogen mit der Möglichkeit, uns von dem, was da nicht mehr hingehört, zu befreien.

Das Stichwort „befreien“ passt dann auch wunderbar zu der harmonischen SONNE-PLUTO-Verbindung ab Mitte der Woche, die uns auf sanfte Weise hilft, all das abzustreifen, was nicht mehr zu uns passt und dadurch Energie zu gewinnen, mehr dem zu folgen, das zu uns und unserer Wahrheit passt.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite . Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität
Ein Kommentar zu “Sternennews: Langsam starten
  1. Danke Sylvia für die Infos.

    Mein Mars in Waage, die vielen Jungfrauaspekte oder der Neptun in Schütze, danken für diese Erwähnung. Und gestern haben sich einige in meinem näheren Umfeld,endlich mal gezeigt, und signalisiert, das die vergangenen Bemühungen,doch fruchtbar waren.

    Ja, es sind sehr gute Zeiten..

    Viel Erfolg euch Allen 🎨

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.