Findhorn Foundation Ende und Neuanfang?!Lesezeit 3 Minuten

Eine eher traurige Nachricht aus Findhorn: Die Findhorn Foundation muss ihre Bildungsarbeit wegen finanzieller Engpässe zu Ende September 2023 einstellen. Jetzt suchen die MacherInnen neue Wege und freuen sich auf den Austausch und Kontakt mit UnterstützerInnen.

„Wir wollen in dieser Zeit offen mit Ihnen sein. Morgen werden wir ein Q&A auf Instagram Stories veranstalten und laden Sie ein, Fragen zu stellen. Wenn Sie es vorziehen, direkt mit uns in Kontakt zu treten, wenden Sie sich bitte per Direktnachricht an uns oder kontaktieren Sie uns per E-Mail über unsere Webseite https://www.findhorn.org/contact/„.

Auszug aus dem newsletter vom 28.7.2023

Nach sechs Monaten konzentrierter Bemühungen um eine Stabilisierung der Situation sind wir gemeinsam mit den Treuhändern zu dem Schluss gekommen, dass es in der derzeitigen Organisationsstruktur einfach keinen gangbaren Weg nach vorn gibt. Wie Sie vielleicht wissen, ist die Finanzlage der Stiftung seit vielen Jahren schwach, und diese Lage hat sich seit der Covid-19-Pandemie, den Bränden und in jüngster Zeit durch die Lebenshaltungskostenkrise noch erheblich verschlechtert. Wir sind zu der Einsicht gelangt, dass wir, wenn wir weiterhin versuchen, mit unserer schwachen Kassenlage zu operieren, möglicherweise unsere Handlungsfähigkeit verlieren und weniger Kontrolle darüber haben, wohin und wie das Vermögen transferiert wird und was sich für die Zukunft ergeben könnte. Um eine Chance auf Erfolg bei der Schaffung von etwas Neuem zu haben, müssen wir jetzt aufhören und unsere Ressourcen schonen, damit wir uns neu aufbauen können. Wir können uns vorstellen, dass diese Entscheidung für viele von Ihnen ein Schock, aber keine völlige Überraschung ist.

Obwohl es eine schwierige Entscheidung war, haben uns lange Überlegungen und Abstimmungen zu diesem Ergebnis geführt. Wir haben uns in dieser Angelegenheit umfassend und professionell rechtlich und finanziell beraten lassen, und wir haben den gleichen Ratschlag erhalten. Es ist klar, dass wir in einer Welt leben, die sich grundlegend von der Welt unterscheidet, in der die Stiftung gegründet wurde, und dass die Zeit gekommen ist, diese Ära der Stiftungsarbeit zu beenden.

In dieser Zeit der Umstellung bitten wir Sie um Ihre Liebe, Freundlichkeit und Gnade. Bitte haben Sie Mitgefühl für unsere Mitarbeiter, denn dies ist ihr Zuhause, ihre Gemeinschaft, ihre geistliche Berufung und ihr Lebensunterhalt. Bitte haben Sie Mitgefühl für die Treuhänder, die die Verantwortung und das Unbehagen dieser schwierigen Entscheidung tragen.

Bitte haben Sie Mitgefühl für das Leitungsteam, das sich mit den unzähligen Details und der Komplexität dieses Übergangs auseinandersetzt. Und bitte haben Sie Mitgefühl mit sich selbst, mit der lokalen Gemeinschaft und mit der weltweiten Gemeinschaft, die diese bedeutsame Veränderung durchläuft. Nehmen wir uns alle die Zeit, das reiche Erbe der Vergangenheit der Stiftung zu würdigen und zu schätzen, einen Geist der Geduld und Dankbarkeit füreinander zu bewahren, während wir diesen Wandel für die Zukunft beginnen, und auf die großen kreativen und regenerativen Möglichkeiten des Wandels zu vertrauen.

In den letzten Tagen haben wir viel Trost aus Eileens Anleitung geschöpft –

„Wenn das Leben dich auffordert, dich zu verändern, dann erkenne klar, was nötig ist, und verändere dich ohne jeden Widerstand. Sieh es als ein Sprungbrett zu größeren und wundervolleren Offenbarungen, die dort darauf warten, gemacht zu werden.“

Das Gefäß, das wir ‚Findhorn Foundation‘ nannten, ist zerbrochen, und was es enthielt – die Lehren, die Praktiken und die Liebe – wird in einen neuen Becher gegossen werden. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir an diesem neuen Gefäß arbeiten, um es für die Zukunft stark zu machen, und wir freuen uns darauf, Ihre Gedanken dazu zu hören, wie wir das gemeinsam schaffen können.

Sharing is caring 🧡

2 Kommentare

  1. Danke liebe Bettina, dass du hier davon schreibst, obwohl es ja zunächst nicht nach einer guten Nachricht aussieht…
    Der Findhorn Gemeinschaft fühle ich mich sehr verbunden, da ich im Zusammenhang mit einer Visionssuche dort war und bin sicher, es wird eine wundervolle neue Form geben, wie auch immer sie aussehen mag.

  2. Ich war 4x in Findhorn. Es ist ein einzigartiges Fleckchen. Mir fehlt schon seit längerer Zeit dort die Leichtigkeit und das Vertrauen in eigener Kraft. Die höhere Ebene wird es bringen.<3 <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert