Stille ist das Licht des Herzens

Manchmal sind wir so sehr in unseren Vorstellungen und Annahmen über die Welt gefangen, dass andere Sichtweisen und Standpunkte nur wenig Raum haben. Wir gehen davon aus, dass andere die Welt mit den gleichen Augen sehen wie wir. Es schafft eine Menge Stoff für Konflikte, wenn wir feststellen, dass das nicht so ist. Was uns dann fehlt, ist eine größere, weitere Perspektive – ein umfassenderer Standpunkt, der mehr Möglichkeiten mit einschließt. Kennst du das?

Atemberaubende Aussichten

Vor kurzem war ich im Urlaub am Meer. Wenn ich am Strand stehe, dem leisen Rauschen der Wellen lausche und die atemberaubende Sicht auf die Unendlichkeit des Horizonts genieße, werden mit einem Schlag alle Probleme und Unpässlichkeiten unwichtig. Es öffnet mir das Herz und das Bewusstsein für neue Möglichkeiten, dort in der Stille zu stehen, nur den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, dabei innerlich immer ruhiger zu werden, den beruhigenden Wellenbewegungen folgend, genießend.

Offene Weite, nichts von heilig

Der Zen-Mönch Boddhidharma, der von Indien nach China kam, um dort das Zen zu verbreiten, wurde vom Kaiser Wu gefragt, was das Wesen der höchsten Wahrheit sei. Er antwortete: “Offene Weite, nichts von heilig.” Das ist keine Profanisierung des Lebens. Es gibt keine letzten Antworten und auch keine festgefügten Prinzipien, nach denen wir zu leben haben. Die Lösung aller Lösungen – unsere ureigene, tiefe Wahrheit und unser Wissen, wer und was wir wirklich sind – finden wir dort, wo wir innerlich weit werden, uns ins Licht des Gewahrseins ausdehnen und in die Stille hinein entspannen.

Wenn es in deinem Leben eng wird, entspanne dich, nimm den Standpunkt einer weiteren und ausgedehnteren Perspektive ein und genieße die Möglichkeiten, die dann auftauchen.

Eine einfache Übung für den Alltag:

Du kannst diese Technik überall ausführen. Anfangs ist es hilfreich, die Übung mit geschlossenen Augen durchzuführen; nach einer Weile öffne dabei deine Augen.
– Entspanne deinen Körper;
– atme einige Male tief ein und aus, um deinen Geist zu beruhigen;
– entspanne deine Augen;
– lasse deinen Blick weich und offen werden, ohne etwas Bestimmtes zu fokussieren;
– richte deine Aufmerksamkeit auf den Raum, der dich umgibt;
– stelle dir vor, dass du dich in diesen Raum hinein ausdehnst;
– stelle dir vor, dass du dieser Raum bist;
– erlaube das Gefühl, völlig von diesem Gefühl der Ausdehnung durchdrungen zu sein;
– werde dir darüber bewusst, dass du dir des Gefühls der Ausdehnung bewusst bist;
– sei grenzenlos.

Fotos: Gut Saunstorf

Zur Person Harriet Oerkwitz und Ralf Hiltmann: Alles, was wir – wie diese Licht-Übung – erleben, haben wir selbst erforscht, erfahren und in unseren Alltag integriert.  Aktuell laden die Musiktherapeutin und der Kommunikationstrainer zum Seminar “Raum der Stille. Den Wandel gestalten durch die Kraft der inneren Ruhe” herzlich ein. Weitere Informationen zum Programm, zu der Zeit und zu dem Seminarort Gut Saunstorf hier.

Posted in Lichtübung Getagged mit: , ,

Ein nachdenkliches Huhn setzte sich in einen Winkel des Hühnterstalls und kratzte sich am Kopf. Durch das viele Kratzen wurde es schließlich kahl. Da kam eines Tages ein anderes Huhn und fragte es , was ihm solche Sorgen bereite, ” Meine Kahlheit”, antwortete das nachdenkliche Huhn.

unbekannt

laughing-buddha

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
24.11.2014 um 08:11 Uhr

Smartphone Nacken

Super Artikel der uns erinnert: Kopf hoch! Egal ob beim lesen, am Samrtphone oder Computer. Das erleichtert den Nacken ungemein. Mehr in der SZ.
image

22.11.2014 um 09:11 Uhr

Bremen erlaubt Asche verstreuen

Als erstes Bundesland hat Bremen das Verstreuen von Totenasche auch auf privaten Grundstücken erlaubt. Das bestätigte Bürgerschaftspräsident Christian Weber (SPD). Eine entsprechende Regelung habe die Bremische Bürgerschaft am Donnerstag in zweiter Lesung beschlossen. Das neue Gesetz tritt Anfang 2015 in Kraft. Mehr im Handelsblatt.
kerzenlicht

22.11.2014 um 08:11 Uhr

Blick aufs Meer

Warum fasziniert uns so der Blick aufs Meer – was ist unsere Sehnsucht? Betrachtungen im SZ-Magazin.

Foto: Rose Marie Gasser-Rist

Foto: Rose Marie Gasser-Rist

Geburtstagsabo

Zum 5. Geburtstag gibt es als besonderes Geschenk beim Abschluss eines PremiumAbos das wunderschöne Kartenset „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ der Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago im Wert von 19,90 Euro. Inspiration auf 54 individuell gestalteten Karten für die eigene Yogapraxis und den Alltag: "Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." Inklusive Booklett. Hier gleich buchen. Danke und Freude!
dikunstderaufmerksamkeit

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir verbreiten gute Nachrichten ohne klassische Werbung. Dazu braucht es Deine Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!