Der magische Vergrößerungsglas-Effekt

Der magische Vergrößerungsglas-Effekt

Foto: Katharina Sebert

Von Katharina Sebert. Sobald wir uns und das Leben aufmerksam beobachten, werden uns die großen Gesetzmäßigkeiten in unserem Universum bewusst und wie sie überall wirken, ob wir uns ihrer bewusst sind oder nicht. In den letzten Jahren hat eine Entwicklung stattgefunden, die ich mir vor vielen Jahren nicht hätte träumen lassen und die uns nun die große Chance und Gelegenheit schenkt, wirklich weise und bewusst zu werden.

Während noch um die Jahrtausendwende zum Teil Wochen, Monate und Jahre vergingen, bis sich die Auswirkung unserer Gefühle, Gedanken, Worte und Handlungen zeigten – und wir aus diesem Grund oft keinerlei Zusammenhang herstellen konnten zwischen den Ursachen, die wir setzten und den Wirkungen unseres Denkens, Fühlens, Sprechens und Handelns in unserem Leben und Umfeld – hat sich dies durch die starke Energieerhöhung in den letzten beiden Jahrzehnten glücklicherweise vollständig verändert.

Das große Aufwachen

Vor zehn, fünfzehn Jahren habe ich mir oft vorgestellt, dass ich – wenn ich das Universum wäre – die Menschheit viel intensiver durchrütteln würde, um bewusst zu machen, worauf es ankommt, was wirklich seelenbedeutsam ist und für das Wohl aller zählt. Ich habe die Dringlichkeit und den Schmerz von Großmutter Erde und unserer Geschwister aller Königinnenreiche – Pflanzen, Tiere und Menschen – immens stark wahrgenommen und war verzweifelt, wie die meisten von uns vor sich hinleben, ohne den Blick auf das große Ganze zu lenken, nur um sich selbst drehend und dabei versäumend, die Medizin zu verwirklichen und zu leben, wofür wir in diese äußerst prekäre und zugleich gnadenvolle Zeit gekommen sind, in der wir das Ruder für das große Ganze radikal herumreißen und den Kurs verändern können.

Ein großes Aufwachen ist seither geschehen und zunehmende Bewusstwerdung, weil das Universum in tiefer Weisheit sanft und zugleich fordernd immer mehr ‚die Zügel angezogen‘ hat und es weiterhin tut. Mit Dankbarkeit, Staunen und Demut beobachte ich, wie wir gezwungen sind, uns mit den Auswirkungen der Samen, die wir ausbringen, zu befassen und wie wir alle dadurch erkennen, dass wir so nicht weitermachen können und die Probleme, die wir in uns, unserem Leben, in unserem Umfeld und der Welt verursachen, in einer Weise lösen müssen, können und dürfen, so dass es allen dient und Gutes, Nährendes und Heilsames aus dem Chaos und der katastrophalen Zerstörung erwächst, die wir verursacht haben.

Gnade geschieht

Weisheit beruht auf einer äußerst verfeinerten Beobachtungs- und Urteilsfähigkeit, die es uns ermöglicht, Situationen nicht nur zu erkennen, sondern vor allem a. ihre Wurzeln zu identifizieren – die Samen, die wir ausgebracht haben, um diese Situation zu erschaffen –, b. Verantwortung dafür zu übernehmen, das begangene Unrecht für uns und alle Beteiligten in Ordnung zu bringen und c. Verantwortung dafür zu übernehmen, bewusst Samen auszubringen, die dem Wohl des großen Ganzen dienen. Dafür braucht es eine höhere Bewusstheit, denn Probleme können nie auf der Ebene gelöst werden, auf welcher sie entstanden sind.

All das ermöglicht uns die Energieerhöhung und allem voran der magische Vergrößerungsglas-Effekt, wie ich die ‚Verschärfung‘ des Spiegel- oder Resonanzgesetzes nenne. Die unmittelbare Auswirkung unseres Fühlens, Denkens, Sprechens und Handelns, die wir jetzt wundersamerweise direkt erfahren, schenkt uns endlich die notwendige Bewusstheit, wie sehr wir SchöpferInnen unseres Lebens und der Welt sind:

Ein negativer Gedanke und wir spüren, wie unsere Energie sinkt, Freude abfließt und sich ein Gefühl von Getrenntheit einstellt. Dasselbe andersherum: Sobald wir uns mit Nährendem befassen, uns darauf ausrichten, allein die Absicht äußern und den ersten Schritt in diese Richtung unternehmen, steigt unsere Energie. Freude und Lebendigkeit sind spürbar, Aufbruchstimmung, Zuversicht und Verbundenheit.

Leid oder Lebendigkeit?

Noch nie war es so einfach wie heute, uns kopfüber in eine verzweiflungsträchtige Abwärtsspirale zu stürzen und ebenso einfach, uns aus ihr herauszubewegen, sobald wir uns in Denken, Fühlen, Sprechen und Handeln auf das ausrichten, was seelennährend und herzöffnend ist. Die Auswirkung ist direkt erfahrbar und schenkt uns großartige Lern- und Aha-Effekte.

Alles Leidvolle – so wird uns bewusst – basiert auf illusionären Annahmen und Geschichten über uns und die Welt (siehe dazu auch meine dreiteilige Artikelserie über das Beenden von Täter-Opfer-Retter-Ketten) ebenso wie alles Erhebende durch die Verbindung mit der Wahrheit geschieht, die immer uns UND dem großen Ganzen dient. Wenn wir blühend stehen wie ein großer Baum, kraftvoll in unserem Mutterboden wurzeln und all die Früchte und Samen ausbringen, die in uns liegen, sind wir genau das Geschenk für die Welt, das wir sein können. Selbstfürsorge hat nichts mit Egoismus zu tun. Sie ist die Grundlage der Verwirklichung unserer Medizin, des Geschenkes, das wir für die Welt in uns tragen, mit welchem wir zur Schönheit von Großmutter Erde beitragen wollten, als wir uns entschieden haben, in dieses Leben zu kommen.

100fach vergrößert!

Schmerz lässt sich nicht vermeiden. Er gehört zum Leben wie das Atmen dazu. Doch wie wir damit umgehen, das ist das alles Entscheidende, was uns herunterziehen oder erheben kann und das magische Vergrößerungsglas unterstützt uns darin. Die Zeit der Dramen, der Trennung und des Gegeneinanders sind vorbei. Sobald wir uns aus Gewohnheit in sie hineinverstricken (lassen), geraten wir in Sümpfe voller Anstrengung, Leid, Freudlosigkeit und Unlebendigkeit, die sich energiezehrender denn je anfühlen – und dazu führen, dass wir unsere Medizin aus den Augen verlieren. Sobald wir uns mit der Wahrheit der Liebe verbinden, blühen wir auf und haben Mut, Freude, Dankbarkeit, Zuversicht, Entschiedenheit, Klarheit, Liebe, Mitgefühl und vieles weitere mehr, um unsere Medizin konkret zu verkörpern, in die Welt zu tragen und dadurch unser Potenzial immer weiter zu entfalten, was wiederum uns und dem großen Ganzen dient. Die Aufwärtsspirale dient allen, die Abwärtsspirale schadet allen.

Das Vergrößerungsglas des Lebens und Universums hält uns den Spiegel vor und wir sehen darin uns und die Auswirkung unseres Fühlens, Denkens, Sprechens und Handelns hundertfach vergrößert. Die Geister, die wir riefen, zeigen sich uns und sind ein kraftvolles Echo, das uns die Entscheidung überlässt, wie wir wirklich leben und wirken wollen, was unserer Wahrheit, Medizin und höchsten Vision von uns und dem entspricht, wie wir der Welt dienen können und wollen.

Ich verneige mich vor dem Universum und seiner Klarheit, Tatkraft und Entschiedenheit, und vor allen, die weise beobachten und entscheiden. Große Gnade geschieht. Wir sind die, auf die wir gewartet haben und die Zeit ist jetzt, Gefährt*innen.

Der magische Vergrößerungsglas-EffektZur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist, und versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Ihr Fokus ist Heilung in der Tiefe der Seele, wo wir wieder erinnern, wer wir wirklich sind, bereit sind, alle Schatten zu integrieren und unsere wahre Schönheit, Größe und Würde zu leben, um SchöpferInnen und HeldInnen unsers Lebens und Wirkens zu sein – zum Wohle von uns und allen Wesen, denn erst dann fühlen wir uns in uns, im Leben, in der Welt und im Universum in guten Händen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des Weiteren ist Katharina Kreiskoordinatorin bei Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Heilung Getagged mit: ,
9 Kommentare zu “Der magische Vergrößerungsglas-Effekt
  1. Avatar Miriam sagt:

    DANK dir, Katharina – so schön! Stärkend, wahr und klar. Herzgrüße aus Mecklenburg

  2. Avatar Ramona sagt:

    Vielen herzlichen Dank.
    Wie einfach es doch sein kann, meine Herz-Kopf-Bauch-Perspektive zu verändern und bewusst durch eine Drehung aus dem „LEID des LEIBES“ ein „LIED der LIEBE“, ein Liebes-Lied zu komponieren….
    Herz-Grüße von Ramona

    • Avatar Katharina Sebert sagt:

      Was für ein wundervolles Anagramm, liebe Ramona! Danke von Herzen für diese Wandlung und perspektivische Wende und sehr herzliche Grüße zu dir, Katharina***

  3. Avatar Martina sagt:

    Liebe Katharina,

    tief berührt, fühle ich den Gleichklang deiner Worte in meiner Seele. Danke dafür!

    In Verbundenheit, Martina

    • Avatar Katharina Sebert sagt:

      Ich danke dir, liebe Martina, und freue mich. Gleichklang in der Seele, wie wundervoll schön! Von Herzen grüße ich dich, Katharina***

  4. Avatar Saran. sagt:

    Liebe Katharina, ich habe aufgehört zu lesen, weil ich mich angesprochen fühle von deinem „wir“. Ich mag mehr von deinem „ich“ zu hören. Dann kann ich re-agieren, bzw. mit-denken/fühlen.

  5. Avatar Saran. sagt:

    Ich meine natürlich „NICHT“ angesprochen fühle. Da muss Freud wohl im Spiel gewesen sein!?

    • Avatar Katharina Sebert sagt:

      Ja, da muss das Unterbewusstsein im Spiel gewesen sein, wie schön, Saran, Humor ist einfach das Beste, wenn wir einander versuchen wollen zu verändern. Ich habe das auch schon versucht und bin jedes Mal kläglich gescheitert, was mich nicht davon abhält, es immer wieder zu versuchen und wieder auf die Schnauze zu fallen. Manchmal braucht Weisheit richtig lange, um sich in mir zu verwurzeln. 😉 Wie gut, dass mich das jedes Mal wieder zu mir zurückträgt, weil ich mir wieder einmal eine blutige Nase geholt habe, bis es wirklich angekommen ist… so ist es, wir sind alle, die wir sind und geben immer das Beste, was uns möglich ist. Du bist du und ich bin ich. Deine Artikel sähen anders aus als meine und das ist wundervoll so. Ich sehe und höre dich, Bruder, und schicke dir allen Segen, Katharina***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.