Weiblichkeit heilen – Say it loud

Weiblichkeit heilen - Say it loud

Foto: Lea Kathinka Maier

Von Katharina Sebert. Es gibt Projekte, die mich ganz besonders wegen der persönlichen Geschichte der Menschen bewegen, die sie in die Welt gebären. Dazu gehören die TreeSisters, die Clare Dubois gegründet hat. In einer kritischen Lebensphase hat sie die Botschaft bekommen, das grüne Baumgewand von Großmutter Erde wieder aufzuforsten. Sich dieser Aufgabe zu stellen, kostete sie viel Mut, internationales Engagement und vieles mehr. Sie ist dem Ruf gefolgt und pflanzt heute mit der Unterstützung von Menschen auf der ganzen Welt knapp drei Millionen Bäume pro Jahr. Ihr Ziel ist es, pro Jahr eine Milliarde Bäume zu pflanzen.

Einem tiefen Ruf folgt auch Lea Kathinka Maier aus Freiburg mit ihrem Buchprojekt „Say it out loud! – Weiblichkeit heilen“, an dem viele mitwirken sollen. Aus meiner langjährigen Erfahrung in Kreisen und als Geschichtenerzählerin weiß ich um die Heilkraft, die darin liegt, Geschichten zu erzählen, zu hören und zu teilen. Allein im Schildern dessen, was war und ist, geschieht schon Heilung. Wenn die Geschichten noch dazu von Erfahrungen handeln, die traumatisch, schambesetzt und stigmatisiert sind in einer Welt der überperfekten Körper und Social-media-alles-easy-Leben, bringen sie die Einzelerfahrung ans Licht, die vielleicht ansonsten doch eher verschwiegen, verborgen oder verdrängt werden würde. Wenn wir einander Zeug*innen sind, lösen sich Ängste, Schuldgefühle, Scham und die Furcht, mit dieser Erfahrung allein zu sein.

Geschichten schenken uns die Erkenntnis, dass deine Geschichte auch meine ist, dass sie persönliche und zugleich kollektive menschliche – und in diesem Fall auch kollektive weibliche – Erfahrungen sind. Geschichten ermächtigen, schenken Mut und das Vertrauen, nicht ‚falsch‘ zu sein. Geschichten helfen, das eigene, oft verwirrte Fühlen – vor allem in Bezug auf Tabuthemen – zu klären, zu strukturieren und Wege aufzuzeigen. Und wenn es ‚nur‘ derjenige ist, sich mit der Geschichte zu zeigen. Die weit verbreitete Angst, ‚nicht richtig‘ zu sein, die Scham, welche Erfahrungen anhaftet, die mit Sexualität, Körper, Übergriffen und Gewalt einhergehen und Schuldgefühle, die Täter*innen wie auch Opfer empfinden, können dadurch an Gewicht verlieren und heilen.

Das Unerlöste integrieren

Was am Tageslicht und auf dem Tisch ist, wirkt nicht mehr zerstörerisch aus dem Untergrund. Was nicht (mehr) unterdrückt wird, kann endlich heilen. Es geht nicht um Beschuldigen, sondern um Benennen, nicht um Anklage, sondern um authentisches, offenes und ehrliches (Auf)Zeigen, nicht um Ausgrenzen, sondern um Verbinden und Verbundenheit, nicht um Wegmachen und Einsperren, sondern um Erlösen, Heilen und Integrieren. Das ist die heilsame Medizin dieses Buchprojektes: Das Verborgene und Verheimlichte zu öffnen und zu teilen und dadurch das Tabuisierte, Abgeschnittene, Unausgesprochene, Verdrängte und Ausgeschlossene aus dem Schattenreich des Unterbewusstseins an die Oberfläche zu bringen, es zu integrieren und in die Wahrheit zurückzulieben. Erleichterung, Aufatmen, Ermächtigung und Ermutigung sind die Folge. Und Heilung für alle.

Lea Kathinka Maier: „Täter sind die Manifestation unser aller ungeheilter Schattenanteile, welche in uns und in der Welt ein verstoßenes Dasein führen. Wir müssen verstehen, dass solange wir in uns und in der Gesellschaft ausstoßen und beschuldigen, werden diese Anteile weiter im Schatten sein, nicht heilen können und von dort aus auch wirken. Wenn wir eine Gesellschaft haben, in der ungeheilte innere Kinder, Schattenwesen sich zeigen dürfen und Hilfe bekommen, dann können wir diese heilen. Dann beenden wir die uralten Kreisläufe des Missbrauchs, die in dieser inneren und äußeren Schattenwelt der ausgestoßenen Anteile stattfinden.“

Die Einladung: Say it out loud!

„Liebe Menschen, ich mache ein Buchprojekt zum Thema Weiblichkeit. Dafür sammle ich Geschichten und Wahrheiten. Ich glaube, dass unsere Geschichten und inneren Wahrheiten, wenn wir sie teilen, allesamt unendlich wertvoll sind und zu einem tiefen Verstehen aus dem Herzen führen können. Ich werde Geschichten, Texte, Bilder von Frauen sammeln und ich werde auch Menschen fragen, die sich lange mit der Heilung und der Erinnerung von Weiblichkeit beschäftigen.“

„Dies ist ein Buch, das die nie erzählten Geschichten erzählt. Das an die Oberfläche bringt, was verschwiegen blieb. Das Mut macht. Das Dir zeigt: Du bist nicht allein. Das Frauen auf dem Weg der Heilung eine Stimme gibt. Das Du zur Hand nehmen kannst wenn du Mut brauchst oder wenn Du weinen möchtest. Das Dich ermutigt zu dir zu stehen. Das den Schleier der Scham anhebt. Das Dich, mich, sie, uns alle, empowern kann. Das viele Geschichten zeigt, die gemeinsam ausgesprochen werden. So ist es leichter den alten Pakt des Schweigens zu durchbrechen. Nur wenn wir unsere Geschichten erzählen, entsteht ein neues Verstehen.“

„Außerdem enthält dieses Buch Geschichten, Bilder, Worte voller Heilung, Freude, Weisheit und Schönheit. In diesem Buch findest Du unzählige Infos zu Menschen, die sich mit der Heilung und Erinnerung des Weiblichen beschäftigen. Du bist nicht allein! Together we rise!“

Ihre Geschichte ist meine Geschichte

All das
All das
Wofür es keine Worte gibt

Ich habe es erlebt
Sie hat es erlebt
Sie auch

All die Kraft, die Resilienz
Ich habe sie
Sie hat sie
Und sie hat sie auch

All die Tränen
Die Tränen der Ohnmacht
Die Tränen der Verzweiflung
Die Tränen der Wut
Die Tränen der Heilung

Ich habe sie
Sie hat sie
Und sie hat sie auch

Und endlich geweint
Werden diese Tränen heilen
Mich
Sie
Ihn
Uns
Mutter Erde
Alles.

Lea Kathinka Maier

“One by one. Day by day. Woman by woman. We are free. We are whole. We are the ones to create the new world. Jede die sich heilt, heilt wie von selbst andere mit. Ich heile. Die Welt heilt. One by one. Women by women. Lasst uns ein Netz weben. Ein Netz der Schwesternschaft, der Liebe und des Friedens. Lasst uns dieses Netz weben. Jetzt. Lasst uns Frauen, uns Frauen empowern. Das ist der lange verloren geglaubte Schlüssel. Frauen ermächtigen Frauen. Lasst uns uns heilen und in uns die Welt.“

Was bedeutet es, eine ermächtige Frau zu sein?

„Wieso werden wir Frauen weiterhin so verletzt und warum wird Mutter Erde zerstört? Und können wir heilen? Was sind die Dinge, die wir erleben und über die manche von uns nie sprechen? Was sind die Dinge, die wir höchstens mal umschreibend kurz andeuten und von welchen wir denken, wir wären die einzigen die sie erleben? Was bedeutet es eine ermächtigte Frau zu sein? Warum schämen wir uns, wenn wir daran glauben oder gar spürend wissen, dass eine bessere Welt möglich ist? Warum wird uns erzählt wir seien naiv, wenn wir Hoffnung haben? Und warum träumen wir nur heimlich und klein und nicht offen und laut?“

„Gibt es Frauen die nach sexuellem Missbrauch wieder ein glückliches Leben führen? Und wenn ja, wo sind sie? Und: Wie geht das? Und warum bin ich so wütend? Warum lernen wir als Mädchen alles, aber nicht, dass alles was wir brauchen, bereits in uns liegt? Und was hat der Schönheitswahnsinn mit der Seele in unserer Körperin zu tun? Warum ist es für viele Frauen immer noch gefährlich ihre Körperin zu bewohnen? Und warum ist das Thema Weiblichkeit eigentlich so furchteinflößend? Was war eigentlich mit unseren Müttern und Ahninnen los? Und wie können wir zu den Frauen werden, die wir uns als Mädchen so sehr gewünscht hätten? Gibt es ein Wunder in der Wunde? Und ist es möglich Geschichte neu zu schreiben?“

„Warum werden Schwesternschaft und Frauenkreise esoterisch belächelt? Und warum habe ich Angst auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden, wenn ich all diese Fragen stelle? Warum finden wir in vielen Büchern keine korrekte Abbildung einer Klitoris? Was ist hier los? Und was hat das mit der weiblichen Energie in Frauen und Männern mit dem Weltfrieden zu tun? Warum habe ich so ein tiefes Misstrauen gegenüber Männern? Und warum wusste ich so lange von all dem nichts? Warum konnte ich mit 28 Jahren vor meinem Partner das Wort Vagina nur nach drei Anläufen aussprechen? Und warum ist eine Scheidenpilzinfektion etwas, worunter man still schrecklich leidet, aber niemandem davon erzählt?“

„Warum schäme ich mich, wenn ich wirklich meine innere Wahrheit ausspreche? Warum ist ein Autounfall etwas, wovon man spricht, aber sexueller Missbrauch nicht? Warum wird mein tiefes Mitgefühl nicht wert geschätzt? Und warum ist es ein Faux pas seinem Herzen zu folgen? Warum kann ich nicht überall sagen, dass ich meine Tage habe und deshalb müde bin, aber schon, dass ich schlecht geschlafen habe? Warum ist mein Blut peinlich, meine Schamhaare und die natürliche Form meiner Körperin verbesserungswürdig? Und überhaupt: Schamhaare? Und warum heißen meine Vulvalippen Schamlippen? Warum wird keinem Mädchen gesagt, das ihre Körperin heilig ist und ihre Wahrheit wichtig und für die Welt? Warum? Verdammt Warum? Warum werden rationale Beweggründe über Beweggründe aus dem Herzen gestellt? Warum wird uns die Welt immer noch von rein rationalen Denkerinnen und Denkern erklärt? Und warum funktioniert das nicht mehr?“

„Wieso wird der Wert eines Weges am Ziel definiert und nicht am Weg? Und was hat mein Schoßraum mit meiner Schöpferinnenkraft zu tun? Was haben all die Unterleibserkrankungen eigentlich mit unseren Verwundungen in der Weiblichkeit zu tun? Und warum spricht keine Frauenärztin davon? Warum bringt mir niemand bei, dass ich mich selbst nähren kann? Und warum tun viele so, als ob Feminismus veraltet sei? Warum klingt Patriarchat wie Verschwörungstheorie? Und warum ist für mich einzustehen so schwer? Warum sagen Frauen das Thema Weiblichkeit sei für sie nichts? Wieso ist es peinlich, dass ich gerne im Wald mit dem Herzen auf der Erde liege und Mutter Erde spüre. Und wieso ist es cool tagelang in stickigen Neoprenlampenräumen zu studieren, aber nicht, durch die Natur zu streifen und das Herz für Wunder zu öffnen. Und wieso haben wir alle vergessen, dass wir wundervoll, wertvoll und berechtigt sind, einfach weil wir auf Erden sind. Und wie verdammt nochmal, können wir diese Erde endlich zu einem wunderschönen Ort für alle machen?“

Und ich möchte Dich fragen!

„All das und noch viel mehr möchte ich erforschen. Wie ein Mosaik möchte ich Geschichten sammeln. Worte. Momente. Texte. Bilder. Wahrheiten. Schmerzen. Freude. Tränen. Heldinnengeschichten. Auch Geschichten und Gefühle, die sich überhaupt nur im Dunkeln aufschreiben lassen. Ich möchte Heldinnen fragen, Mütter, Weiber, Heilerinnen, Weise, durchs Feuer gegangene, Frauen die gerade mitten im Feuer stehen, oder sich tief im frostigen Winter befinden, Frauen bei denen der Frühling keimt, die in der vollen Blüte des Sommers fühlen, Frauen bei denen gerade der Herbstwind weht und Frauen bei denen alles gleichzeitig da ist. Ich möchte Schamaninnen fragen, weise Alte und weise junge Frauen fragen, Erdenhüterinnen, Frauen, Töchter und viele viele mehr. Und ich möchte auch Männer fragen.“

„Möchtest Du deine Geschichte mit uns teilen? Deine Gedanken? Deinen Text? Deine Gefühle? Deine Bilder? Ich freue mich so sehr über Jede die Ihres teilen möchte. Jede Wahrheit und jeden Wutaufschrei! Jede verzweifelte Liste und jede Wahrheit, auch wenn sie noch so wehtut. Ich freue mich über jeden Schatten, der endlich ans Licht kommt und jede Erkenntnis und Erfahrung, jede Weisheit und jedes Wunder. Ich möchte erforschen, was es bedeutet Frau in dieser Welt zu sein. Und ich möchte erforschen, wie wir zu denen werden können, die die Welt erschaffen, die uns und dem Leben dient. Jede Geschichte, Alles was Du zu sagen hast ist so unendlich wertvoll. Und alles werde ich zu einem Mosaik zusammenfügen, denn ich weiß, die Heilung der Weiblichkeit steht an! Schreibt mir gerne auch deine Fragen, Ängste, Zweifel oder Gedanken, und ich freue mich so sehr. – In Dankbarkeit, Kathinka, Kathinka@weiblichkeit-heilen.com

Say it out, so laut du kannst!

Für dieses Buchprojekt habe auch ich meine Geschichte über mein FrauWerden und FrauSein, über Hilflosigkeit, Wut und Heilung, über Freude, Kraft und Würde niedergeschrieben: „Fällt dir der Zusammenhang zwischen meinen Wunden und Verletzungen und den Wundern auf, zu denen ich heute beitragen darf? So ist es gedacht bei allen von uns. Ich segne das Leben, die Liebe, das Erwachen, die Freude, die Schönheit, die Wahrheit und die Gnade. SAY IT OUT, SO LAUT DU KANNST, diese Botschaft ist so gut! Danke danke danke!“

Seit ein paar Tagen ist sie zusammen mit den ersten anderen Buchbeiträgen online auf der Webseite des Buchprojektes und wird später im Buch erscheinen. Es macht mir Herzklopfen, diese persönlichen und intimen Erfahrungen und Begebenheiten zu teilen und ist genau richtig. In einem Kreis würde ich auch alles davon teilen. Ich weiß es hier bei den newslichtern, in dem Buch von Lea Kathinka Maier und im Kreis all meiner Mit-Geschichtenerzähler*innen sowie Leser*innen hier und im Buch wertschätzend gewürdigt und respektiert.

Meine Geschichte ist deine und unser aller Menschheitsgeschichte, genauso wie deine Geschichte meine und unser aller Menschheitsgeschichte ist. Ich danke und verneige mich vor dem Leben und allen, durch die es zu mir gekommen ist, ich danke allen Umständen, die mich genau zu der gemacht haben, die ich heute bin, und dieser wild-bewegt-wundervollen Wandelzeit, in die wir gekommen sind, um unsere Vergangenheit und Gegenwart und das, was an Ursprünglichem zerstört wurde, radikal in die Heilung zu tragen, damit es für alle Wesen endlich wieder gut weitergeht. Ich danke allen, die an diesem Wunder mitwirken. Das geht nur im Licht der Wahrheit und Wahrhaftigkeit (siehe dazu auch meinen Artikel „Wahrhaftigkeit heilt“). Das Potenzial, was wir in uns tragen, will lebendig gelebt und verwirklicht werden. Wir sind die Veränderung und Heilung, die lebende Hoffnung unserer Ahn*innen und nächsten Generationen.

Lass uns unsere Geschichten teilen und lass uns heilen.
Lass uns gemeinsam in der Welt wirken und eine gute Zukunft für alle Wesen,
ein friedvolles, verbundenes und lebensunterstützendes Miteinander weben.

Die ersten Beiträge zum Buch sind da und weitere folgen – vielleicht auch deiner?

Weiblichkeit heilen - Say it loudZur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist, und versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Ihr Fokus ist Heilung in der Tiefe der Seele, wo wir wieder erinnern, wer wir wirklich sind, bereit sind, alle Schatten zu integrieren und unsere wahre Schönheit, Größe und Würde zu leben, um SchöpferInnen und HeldInnen unsers Lebens und Wirkens zu sein – zum Wohle von uns und allen Wesen, denn erst dann fühlen wir uns in uns, im Leben, in der Welt und im Universum in guten Händen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des Weiteren ist Katharina Kreiskoordinatorin bei Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Heilung Getagged mit: ,
9 Kommentare zu “Weiblichkeit heilen – Say it loud
  1. Avatar Moritz Fieback sagt:

    …interessant…dass bei der Heilung der Weiblichkeit Männer nicht vorkommen…der alte teile und Herrsche scheiß im Esogewand…

    • Tiefe Heilung egal von wem und was kommt für mich immer allen zu Gute! Was wären denn Deine Vorschläge und Projekt, die du ins Leben rufst und teilen magst? Es braucht noch viel davon!

    • Oben im Text findest du die Einladung: „Ich möchte Schamaninnen fragen, ….Erdenhüterinnen, Frauen, Töchter … Und ich möchte auch Männer fragen“, Moritz.

      Wie kommst du auf das patriarchale Prinzip der Macht ÜBER andere von ‚Teile und Herrsche‘? Hier geht es um Heilung und Ermächtigung, damit wir als Menschheit dem Wohl des Ganzen dienen können, wie es gedacht ist.

      Das ‚Teile und Herrsche‘ entsteht durch Machtmissbrauch und Manipulation, das ‚Heile und Ermächtige dich‘ ist eine Einladung, wahre Menschen zu sein. Geheilte Weiblichkeit ist Voraussetzung dafür, Macht FÜR das Leben und Wohl aller einzusetzen – und zwar in allen Geschlechter – damit es endlich wieder gut für alle weitergehen kann.

      Du bist herzlich eingeladen, an diesem planetaren Großprojekt aktiv mitzuwirken und deine wahre Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Medizin einzubringen. Die Welt braucht dich, wir alle brauchen einander in diesem Unterfangen und stehen Hand in Hand.

    • Avatar Sabine sagt:

      Lieber Moritz, ich verstehe es so, dass es nicht darum geht, die Männer auszugrenzen. Für mich fühlt es sich so an, als das wir Frauen uns gerade wieder mal selbst entdecken und es gibt so wenige Vorbilder für gelebte Weiblichkeit und so viele Wunden, die zu heilen sind. Natürlich will das Weibliche im Mann und auch das Männliche in allen Menschen heilen, doch gerade weil wir in einem Patriarchat leben (natürlich auch einer falsch verstandenen Männlichkeit) drängt es gerade das Weibliche in die Heilung. Es fühlt sich natürlich an und nicht diskriminierend.

  2. Avatar Andreas Wiedemann sagt:

    Guten Morgen,
    genau das passiert damit wir erfahren können im hier und jetzt, was es ist und was nicht, damit wir uns zudem entwickeln können und dürfen wer wir wirklich sind. Wir und wir alle machen es jeden Tag zudem was es ist. Übrigens haben viele Männer ähnliche Probleme und dürfen sie nicht aussprechen, oder vielmehr trauen sie sich nicht ich lerne jeden Tag so viele Frauen und natürlich auch Männer kennen die Leuchten und es selber nicht sehen, lassen Sie es zu! und Sie sind eine davon!
    Vielen Dank
    Liebe Grüße

    • So ist es, Andreas. Wir alle sind auf dieser Reise und Heilung DER Weg, um das Unerlöste zu erlösen und das Licht in uns wieder zum Leuchten zu bringen. Letztlich geht es darum, unser wahres Menschsein wieder zu erinnern und zu leben. Die Heilung des Weiblichen in allen Geschlechtern ist der not-wendende Schritt dafür. Wo das Weibliche gedeiht, geht es allen gut.

      Ich segne jeden Menschen, der mit anderen im Kreis zusammenkommt, das Gemeinsame erkennt und Vielfalt anerkennt und feiert, sich offen und verletzlich zeigt und gesehen wird, seine Geschichte teilt und mit ihr gehört wird, seine Wunden anerkennt und in Erlösung bringt, Verantwortung für eine gute Gegenwart und Zukunft übernimmt und sein Licht erstrahlen lässt.

      Ich wünsche mir, dass es für Menschen aller Geschlechter einen solchen Kreis, Raum und Rahmen voller Unterstützung, Heilung und Ermächtigung gibt. – Auf eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt für alle Wesen!

  3. Avatar A-M sagt:

    Guten Morgen liebe Katharina,
    MISSBRAUCH am Weiblichen, geschieht vielschichtig, so vielschichtig, dass wir Frauen erst dann WACH werden, wenn der zugefügte- und längst akzeptierte SCHMERZ seine nicht mehr auszuhaltende Dimension erreichen musste…
    Mein SCHMERZ, ist der SCHMERZ vieler Frauen…
    Eine bewusste Frau, weiß um ihre tiefe SHAKTI-KRAFT, eine Kraft, die an ihrer Basis unzerstörbar ist…Frauen, teilen aus unterschiedlichen Gründen diese KRAFT mit dem männlichen Geschlecht…
    Zuviele aber leben unter uns, die ANGSTVOLL ihre SUPER-KRAFT negieren- d.h. egal was MAN(N) ihnen antut “ SIE WOLLEN SICH & IHRE SCHWESTERNSCHAFT “ nicht annehmen…Eine WAHRHAFTE und sich SELBSTLIEBENDE Frau zu sein, dass ist unsere Aufgabe…
    Ich könnte endlos weiter schreiben!!!
    Herzlichst
    A-M

    • So ist es, liebe A-M, und jetzt die Zeit, in der der Schmerz die nicht mehr auszuhaltende Dimension erreicht. Auch dadurch bedingt, dass wir uns darüber austauschen und es nicht mehr beschämt als unser Einzelschicksal verbergen und schweigend mit ins Grab nehmen und die Ängste und das ‚ich bin falsch‘ unseren Töchtern als Erbe der weiblichen Wunde weitergeben. Dafür müssen wir benennen, wie das Prinzip der Gewalt und Unterdrückung TäterInnen am Weiblichen und Leben (insbesondere an Frauen und Minderheiten, an Tieren, Pflanzen und Großmutter Erde) unterstützt, und aufstehen für eine Welt, in der es allen gut geht. Die unbeschreibliche Wucht von Gewalt ist deshalb – je mehr davon ans Licht kommt – selbst für diejenigen, die zum Beschönigen, Verharmlosen und Beschwichtigen neigen, eine unübersehbare Tatsache und genau dadurch erwächst wahres Menschsein in uns. Nur in Wahrhaftigkeit kann die EINE Wahrheit aller Wesen sich verwirklichen und sie dient allen. Danke dir!

  4. Avatar K. - M. sagt:

    Ein sehr interessantes Buch zu dem Thema: „Der unerkannt Kern der Krise“ von Claudia von Werloff

    Darin wird deutlich, wie verstrickt das Thema Matriachat und Patriarchat ist und wie sich alles über Jahrtausende so entwickelt hat und wie wichtig der Wandel ist, damit beides im Einklang, ohne eine Übermacht irgendeiner Seite, miteinander sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.