Respekt

Bild von Luisella Planeta Leoni auf Pixabay

Eine newslichter-Leserin hat einen Kommentar zum Beitrag Freiheit geschrieben, der war für eine VÖ zu lang war. Deswegen jetzt hier: „Es geht um das Thema Impfen, aber eher um den Ausweg aus der Spaltung. Meine Überschrift wäre RESPEKT und ich kann dies nicht kürzer fassen, ich habe mich schon sehr bemüht.

Es gibt nur zwei Wege, einen Titer auszubilden: Impfung oder Infizieren. Jeder Mensch wird seine Entscheidung gut überlegt haben. Und genau weil genügend Impfstoff zur Verfügung steht kann jeder sich selbst schützen. Wir könnten aufhören uns gegenseitig entweder als verlorene Seelen oder als hemmungslose Egoisten zu bezichtigen, denn das ist überhaupt nicht nötig!

In der Entscheidung für die Impfung oder für die Infizierung steckt jeweils ein schwer einzuschätzendes Risiko. Und ich finde, es gehört Respekt gezollt einer jeden getroffenen Wahl, denn schließlich ist das eigentliche Dilemma, dass wir nur den einen oder den anderen Weg haben. Den Titer gibt es nicht ohne Risiko!

Wir könnten einander genau aus diesem Grund, dass wir alle trotz vermeintlich unüberbrückbarer Differenzen eigentlich in genau demselben Dilemma – Boot sitzen mal wieder tief in die Augen schauen und sagen: Okay, ich habe Respekt vor deiner Wahl und ich wünsche dir von Herzen das Beste, mein Freund/ meine Freundin!

Ich bin 53 Jahre alt und arbeite als sonderpädagogische Fachkraft in einem Förderzentrum für Schüler:innen mit Sehbeeinträchtigung.

Ich habe außerdem eine Ausbildung als Kunsttherapeutin und bin seit kurzem auch Rehabilitaionslehrerin, aber das ist ja alles nicht so wichtig. Ich wünsche mir nur, dass Menschen frei entscheiden dürfen, wenn sie schon in einem Dilemma stecken, welchen Weg sie nehmen wollen. Aber das habe ich ja schon versucht, zu beschreiben.

Ich danke Dir – aus vielen Gründen und wünsche auch Dir von Herzen das Beste!“

Simone Jerratsch

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
20 Kommentare zu “Respekt
  1. Liebe Simone, ich teile deine Haltung und deinen Wunsch nach Entscheidungsfreiheit für uns ALLE und dass wir einander mit Respekt begegnen… ganz gleich um welches Thema es geht!
    Was allerdings das ‚C-Thema‘ betrifft, so denke ich nicht, dass wir uns nur entweder impfen lassen oder anstecken können. Ich persönlich habe mich ohne Impfung für diese 3G’s entschieden:
    GESUND! ❤️ GESCHÜTZT! ❤️ GLÜCKLICH!

  2. Sylvia sagt:

    Wow, danke für diese sehr wertschätzende Sichtweise, die so gesehen sehr verbindend wirkt 🙏

  3. Rolf Eder sagt:

    „Den Titer gibt es nicht ohne Risiko!“ DANKE für diese inspirierende Bilanz!
    Es verhält sich proportional zu meiner Grundeinstellung allem Leben(digen) gegenüber, das sich polar zwischen Angst, Misstrauen, Kontrollwahn einerseits (Selbst-)Liebe, (Selbst-)Vertrauen, (Selbst-)Ermutigung entfaltet und wächst. Das übliche, vordergründige Sicherheitsdenken entsteht aus dem Wahn der Getrenntheit:“Freund oder Feind“, bin ich kreativer Schöpfer in eigener Sache – oder gelähmtes Opfer Anderer? Die Wahl liegt bei mir und die kann nur aus Freiheit funktionieren. Wie innen, so außen.

  4. Sarah sagt:

    JA! Genau!

    Danke liebe Simone.

    Herzlich,
    Sarah

  5. Lidia sagt:

    Wunderbar!

  6. Danke, liebe Simone!
    Diese Sichtweise hat mich daran erinnert, wie oft ich dazu neige zu verurteilen, wenn sich mein Gegenüber anders entscheidet, als ich es mir gewünscht hätte …
    In der Impffrage leben wir das respektvolle Miteinander bereits hier zu Hause. Mein Mann und ich haben uns jeweils sehr bewusst für bzw. gegen eine Impfung entschieden. Manchmal begegnet mir dieser Respekt auch außerhalb unserer vier Wände – in direkten Gesprächen!
    Die Trennung findet nach meiner Wahrnehmung eher in der medialen Berichterstattung und in den anonymen Kommentaren der sozialen Netzwerke statt.

    Wie schön, dass newslichter so anders ist. Danke, liebe Bettina, dass du diesen Raum offenhältst!

    PS: die neuen drei G’s sind wunderbar!
    Herzensgrüße
    Imke

  7. Danke, liebe Simone, für Dein Feedback auf meinen Text, der jetzt auf diesem Wege zu mir kommt. Und danke, liebe Bettina, für diese sehr angemessene und wertschätzende Art des Teilens! Deine Worte sind für mich besonders wertvoll, Simone. Und es gibt eine Fortsetzung von „Freiheit“ am Dienstag mit einem Text, den ich „Verantwortung“ nenne. Darauf folgt noch ein dritter zum Thema „Care“ (dt. Obhut oder Fürsorge). Und dann sehen wir weiter :-). Umarmung!

  8. Claudia sagt:

    Da bin ich voll dabei, die persönliche Entscheidung eines jeden Menschen gilt es in jedem Fall zu respektieren. Mein Eindruck ist allerdings, dass die (Massen)Medien das Impfen als die gute Wahl und das Nicht-Impfen als die schlechte Wahl darstellen und es keine wirklich ehrliche Aufklärung gibt. Und ich frage mich, wieviele Entscheidungen wirklich in Freiheit getroffen werden…. Und gibt es wirklich nur die Wahl zwischen Impfung oder Infizierung? Man könnte sich auch, mit oder ohne Impfung, für Gesundheit entscheiden (und zwar mit Entschiedenheit), dann muss sich die Frage nach einem Titer gar nicht stellen. Es gibt inzwischen so viele (z.B. Bewusstseinsforscher, Weisheitslehrer, Wissenschaftler aus den Bereichen Quantenphysik, Zellbiologie etc.), die lehren, wie wichtig es ist, dass wir unseren Fokus auf Gesundheit legen, auf das, was wir wollen und dass das, was wir glauben unsere Realität schafft und dass wir selbst so viel tun können für unsere eigene Gesundheit.

    • Andreas Lichtner sagt:

      So ist es, liebe Claudia.
      Lasst uns etwas dafür tun, dass Menschen weg von Enge bzw. unnötigen Entscheidungsdruck verursachenden Absolutismen („entweder oder“, „alles oder nichts“, „gesund oder krank“ usw.) hin zu lebens- und prozessbejahenden Leitsätzen finden können.
      Es gibt auf jeden Fall immer einen „gesunden“ Weg – und sobald wenn man einen Schritt zurück tritt, der „Muss-Druck“ wird weniger – und neue Räume dürfen sich zeigen…

      Namasté

    • Margitta sagt:

      Die Gedanken von Claudia teile ich 100% — und nun haben die 3 G eine neue, wertschätzende, liebende Qualität

  9. Gabriele sagt:

    Hallo an Alle,

    hier schreibe ich einen gangbaren Weg als Alternative zu erwähnter Impfung oder Infektion.
    Die Möglichkeit sich auf Kreuzimmunität testen zu lassen, der Feststellung des Immunstatus bezüglich der Coronaviren.

    https.//www.bin-ich-schon-immun.de/

    In der Wissenschaft ist dies eigentlich anerkannt. Untersuchungen zeigen, dass die meisten Menschen bereits kreuzimmun sind und gar keine Impfung benötigen.

    Nach geltender Rechtslage ist das Testergebnis als Immunitätsnachweis anzuerkennen, da es rechtlich identisch mit dem Nachweis einer Impfung ist.
    https://christianhanning.medium.com/auf-dem-weg-zum-verfassungs-gericht-teil-8von-8-die-verfassungsbeschwerde-348affac14a2

  10. Daniela sagt:

    „In der Entscheidung für die Impfung oder für die Infizierung steckt jeweils ein schwer einzuschätzendes Risiko.“

    So der Wortlaut des Artikels. Meine Meiung, mit der ich hoffentlich nicht das Netz verschmutze: Wie auch immer sich wer entscheidet, es ist seine Wahl. Ganz gleich, wie er zu dieser Wahl gekommen ist. Nur, von Impfung oder Infizierung zu sprechen, ist manipulativ. Denn, wer sich gegen Impfung entscheidet, wird nicht zwangsläufig infiziert. Das ist ein Trugschluss.

    • Danke, liebe Daniela, für diesen wichtigen Aspekt.
      Damit verschmutzt du nicht das Netz, sondern machst auf ein generelles Problem unserer Zeit aufmerksam: „Bist du nicht für mich, bist du gegen mich!“ und „Du wirst schon sehen, was du davon hast!“ scheinen die neuen Versuche zu sein, das Alte noch ein bisschen am Leben zu erhalten. Na ja, der Versuch ist ja nicht ganz so neu, denn als Erziehungsprinzip durchwabert es unsere Kultur schon ewig.
      Corona ist auch hier eine Lupe, die zeigt, dass manche Dinge so einfach nicht mehr funktionieren … Das Ziel?: statt Trennung Einheit, statt Konkurrenzdenken ein respektvolles Miteinander, statt Gewalt inneren und äußeren Frieden – die Liste ließe sich unendlich verlängern.
      Auf die Liebe!

      Herzensgrüße
      Imke

    • Simone sagt:

      Liebe Daniela,
      sicherlich hast du die Tatsache übersehen, dass ich davon gesprochen habe, einen Titer auszubilden. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, sich nicht zu infizieren oder zu impfen, aber dann hast du, jedenfalls nach meinem Kenntnisstand, auch keinen Titer.
      Liebe Grüße
      Simone

    • Gabriele sagt:

      Danke liebe Daniela,

      für diese differenzierte Betrachtung –
      die Manipulation entsteht ja genau dadurch, dass wir uns durch die äußere Situation in die „ausweglose“ entweder/oder Situation manövrieren lassen.

      Meine Freiheit liegt in der vollen Verantwortung für mein Leben, einschließlich einer möglichen Infektion.

    • Nelli sagt:

      Danke. Für alle Kommentare hier.
      Liebe Daniela, das mit dem Trugschluss sehe ich ganz genauso.
      Lieben Dank…

  11. Meike sagt:

    Liebe Simone,
    ein wirklich wunderbarer Gedanke. Die Spaltung ist unsinnig.

    Und dennoch mag ich die aufgestellte These in Frage stellen, das durch die
    Impfung ein Titer erlangt wird. Dies zeigt sich bislang nicht. Die Erkrankung läuft „nur“ milder ab. Jedoch ist kein Schutz vorhanden. Dies zeigt sich ganz deutlich in Israel. Jede Mutante scheint eine neue Impfstoffgabe zu „brauchen“.

    Das ist zurzeit das Bild, das ich aufgrund von eingeholten Informationen, habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.