Von der Kunst, im Dunkeln zu sehen

Von der Kunst, im Dunkeln zu sehen

Foto: Katharina Sebert

Von Katharina Sebert. Wenn es eine Kunst in dieser Zeit braucht, dann diejenige, im Dunklen zu sehen. Es gibt keine bedeutsamere Fertigkeit in Zeiten wie der unsrigen. Es bedeutet, dass du sehen kannst, wo andere blind sind, dass du Zugang zu deiner Intuition hast, wo andere verzweifelt versuchen, einen Weg intellektuell zu ergründen, dass du Botschaften des Universums empfängst und ihnen folgst, dass du zwischen den Welten vermitteln kannst, und mit und in beiden lebst und wirkst: Der unsichtbar-geistigen und der sichtbar-irdischen Welt.

Auf diese Weise erfüllen sich dein Seelenversprechen und der heilige Traum des Universums. Er träumt sich in dein Herz und du bringst ihn in die Verwirklichung. Niemand anders konnte die Welt sehen und malen wie Frieda Kahlo und Paula Modersohn-Becker. Niemand anders wie Rilke Gedichte schreiben und Beethoven Gefühle in Musik ausdrücken.

 Dinge wahrnehmen, die anderen verschlossen sind

Im Dunkel zu sehen bedeutet, Dinge wahrzunehmen, die anderen verschlossen sind, Horizonte zu sehen, wo die Welt anderer an einer imaginären Mauer endet, Visionen zu haben für eine bessere Welt, die uns allen möglich ist, und Wege dorthin zu kennen und zu gehen. Sich selbst und andere inspirieren, ermutigen und ermächtigen zu können, in der wahren Größe, Weisheit, Schönheit, Kraft und Würde zu stehen.

Die in der Dunkelheit Sehenden sind Menschen, deren Seele sich den Zugang zu ihren ganz eigenen Landschaften bewahrt hat, oder – meist durch schmerzhafte Erfahrungen – wieder eröffnet hat.

Deine HeldInnenreise steht an

Sich diesem Wahrnehmen zu öffnen, braucht Mut, denn was sich dir zeigt, kann alle deine bisherigen Werte und Vorstellungen in Frage stellen. Es braucht Innehalten und To-Do-Pausen, um überhaupt lauschen zu können, innere Stille, Urteilsfreiheit, Offenheit, Neugier, ForscherInnengeist, das Vertrauen und die Bereitschaft, Einladungen zu folgen, die weit – zum Teil weit mehr als das – über deine Komfortzone hinausgehen. Du wirst alle Unterstützung des Universums dafür haben.

Auch die Fähigkeit, dir und anderen zu vergeben, ist eine große Hilfe, ein Herz, das zu Mitgefühl fähig ist, Hände, die tatkräftig anpacken und umsetzen, was für die Verwirklichung notwendig ist, Humor und vor allem Begeisterung, tiefe Begeisterung und Hingabe an das, was dir seelenbedeutsam ist.

Intensiv ist dieser Weg, sinnerfüllt und erfüllend, beseelend, beglückend und oft immens kräftezehrend und anstrengend, schweißtreibend, schmerzhaft und tiefenfordernd. Du wirst mit all deinen Ängsten und Widerständen konfrontiert sein, mit deinen negativen Mustern und zerstörerischen Glaubenssätzen. Mit Zweifel, Zaudern und Zögern. Und an allem wachsen, dem du dich stellst, wo du zu schonungsloser Ehrlichkeit und dem Ablegen deiner Masken dir und anderen gegenüber bereit bist.

Dich mit dem zu zeigen, was du wahrnimmst und dir seelenbedeutsam ist, ist ein Heldinnenweg und erfordert, dich nackt, roh und verletzlich zu zeigen. Dich ganz zu öffnen trotz aller Ängste, vernichtet zu werden, die dich plagen werden. Du musst es tun und es wird eine Enthüllung sein, die dich und die Welt heilt.

KapitänInnen des Schiffes Menschheit

Die Menschen, die die Weisheit in ihren Knochen wieder freilegen und der Welt zugänglich machen, die um die großen geistigen Gesetzmäßigkeiten wissen und sie anwenden, dem Ruf ihrer Seele folgen und in Einklang mit dem großen Ganzen leben, sind die KapitänInnen ihres eigenen Lebens und des Schiffes Menschheit. Oft müssen sie durch äußerst stürmische Gewässer fahren, um zu gebären, was in ihnen ist.

Sie brauchen wir: Menschen, die aufrecht stehen, ihre Wahrheit zum Ausdruck bringen, auch wenn sie sich selbst deswegen als anders empfinden, vielleicht dafür belächelt werden oder als exotische AußenseiterInnen gelten, die in ihrer Seele den tiefen Wunsch tragen, dem großen Ganzen zu dienen und ihre Wunden dazu verwenden, Wunder aus ihnen erwachsen zu lassen, und verletzlich zu sein, anstatt in Verletztheit zu verharren.

Das Regenbogenvolk versammelt sich

Diese Menschen finden sich jetzt. Das Regenbogenvolk kommt zusammen. Menschen aller Hautfarben und Ausformungen wirken und weben miteinander am großen Wandel und der Heilung für Großmutter Erde und alle ihre Kinder.

Was du im Dunkel sehen kannst, ist bedeutsam, denn durch deine Erfahrungen aus diesem und anderen Leben hast du eine einzigartige Sichtweise entwickeln und gewinnen können, und verweben sich in dir und durch dich unterschiedlichste Welten und Perspektiven.

 Alle(s) zusammen ergibt das einzigartig Ganze

Deine AhnInnen sind all die, die vor dir waren und von denen das jetzige Leben zu dir geflossen ist, und all diejenigen, die du selbst schon einmal in anderen Leben und Zeiten warst: Frauen und Männer und nichts von beidem, Täter und Opfer, privilegiert und bettelarm. In vermutlich vielen, wenn nicht sogar allen Hautfarben, auf einigen oder allen Kontinenten, in vielerlei Traditionen und Kulturen. Du hast Erfahrungen jeglicher Art gemacht.

Wenn wir uns dessen bewusst sind, müssen wir niemanden mehr verurteilen und können wir uns bewusst dafür öffnen, all die Weisheit, die wir aus diesen Erfahrungen gewonnen haben, in unser heutiges Wirken einfließen zu lassen: Wer im Dunkel sieht, kann ein Licht für andere sein, eine Wegbegleiterin, Handreichende und Lehrende.

 Deine Sehnsüchte wollen sich erfüllen

Deshalb: Schreib, komponiere, male, koche, baue, gärtnere, erzähle und teile teile teile, was du im Dunkel siehst. Praktiziere alles, was dich erhebt, inspiriert, unterstützt, nährt und ermutigt. Bleib dran, lass dich keinesfalls entmutigen, kehre immer wieder auf deinen Kurs und Medizinpfad zurück, halte nicht inne und lass dich von den Vorgaben anderer nicht abhalten, deinen Weg zu gehen. Folge deinem Empfinden, trau deinen Gefühlen, umgib dich mit Menschen, Orten und Situationen, die dir gut tun, die dich inspirieren, von denen du lernen kannst und willst, die deine Sichtweise vertiefen, deinen Horizont erweitern und deine Visionen unterstützen. Sie ist ein Geschenk für die Welt, deine Gabe, dein Vermächtnis, dein Beitrag zum Himmel auf Erden, was in dir schlummert und sich durch dich verwirklichen will.

Glaub deinen Sehnsüchten, sie wollen sich durch dich erfüllen. Vertrau deinen inneren Bildern und Eingebungen und folge ihnen. Sie führen dich und uns alle aus den gewohnten Denk- und Handlungsmustern heraus. Und genau so ist es gedacht: Wir können nur heilen, wenn wir nicht mit denselben Methoden und der eingeschränkten Bewusstheit weitermachen, wie bisher.

 Bleib dran, steh auf, sprich aus – Tu, was du zu tun hast

Lass dich nicht einschüchtern von Versuchen, dich auszugrenzen, zum Verstummen zu bringen und Fragen, wann du wieder vorhast, ’normal‘ zu werden. Steh in deiner Sehnsucht, deinen Visionen und deinem Wissen, in der Weisheit, die in dir ist und deren Ruf nach Verwirklichung du wahrnimmst, steh in deiner Einzigartigkeit, teile und hüte, was dir seelenbedeutsam ist, indem du es der Welt (wieder) schenkst, indem du uns die Augen öffnest für das Heilige und Ursprüngliche, das du mit deinen kreativen Schöpfungen aus Worten, Klängen, Farben und Formen in die Welt bringen kannst.

Der Umgang mit dem Widerstand in deinem Innen und Außen wird deine HeldInnenreise sein, die Herausforderungen, an denen du wachsen wirst, deine Entschiedenheit, deinen Mut, deine Klarheit, deine Kraft und Würde, dein Durchhaltevermögen und deine wahre Stärke entwickeln und beweisen kannst. Bist du wirklich bereit? Das Universum, dein Umfeld und vor allem dein innerer Kritiker, Richter und Saboteur werden dich testen. Knickst du ein, empfindest dich als ein Missverständnis und fängst gar nicht erst an, weil du Angst hast, oder gehst du weiter, Schritt für Schritt?

 Du bist nicht allein. Wir sind viele und werden täglich mehr.

Steh auf, GefährtIn! Denk an das Regenbogenvolk, dem du angehörst. Wir alle brauchen dich und dein Geschenk, deine Medizin. Du vervollständigst den Kreis, dein Beitrag ist bedeutsam für uns alle. Überwinde die Hindernisse, die dir begegnen. Nicht märtyrerhaft in Opferhaltung, sondern aufrecht, würdevoll und dich nach jedem Straucheln und Ringen weiter und wieder aufrichtend. Du trägst alles in dir, was du dafür brauchst. Keine Bange also. Alles ist da und alles ist gut. Deine stärksten Widersacher werden deine Kraft am tiefsten entwickeln lassen. Tanz mit den Drachen und geh deinen Weg. Am Ende deines Lebens zählt nur, was du an Seelenbedeutsamem gewagt, riskiert und verwirklicht hast.

Unsere Gesellschaft hat uns eine immense Angst vor der Dunkelheit eingeimpft und uns taub, blind und seelenstumpf gemacht für ihren unbeschreiblichen Reichtum und die Fülle an Hinweisen, Botschaften, Wegweisungen und Kostbarkeiten, die sie für uns bereithält. Das ist der unselige Grund, weshalb wir als Menschheit da angekommen sind, wo wir uns heute befinden. Führungslos und weisheitsarm. Du trägst die Antwort und Heilung in dir. Teile sie mit der Welt.

Wir stehen gemeinsam im Kreis des weltweiten Regenbogenvolkes.

Du bist nicht allein. Wir sind viele und werden täglich mehr.

Von der Kunst, im Dunkeln zu sehen

Katharina Sebert

Zur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt, in welchem sie auch ausbildet, und kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist. Sie versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des weiteren ist Katharina Regionalkoordinatorin bei Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Lichtübung Getagged mit:
8 Kommentare zu “Von der Kunst, im Dunkeln zu sehen
  1. Sybille G. sagt:

    vielen , vielen Dank für diese wunderbaren Zeilen – die, wie so oft, zum richtigen Zeitpunkt kommen ! willkommen im Kreis des Regenbogenvolkes und ein aus dem tiefsten Herzen kommendes DANKE – an die newslichter, die einen grossen Teil meines Weges geebnet und beschreitbar gemacht haben !
    Danke!

  2. Suzanne sagt:

    Ach Katharina,
    danke mal wieder für deine treffenden Worte.
    Ja, es zieht und zerrt an mir und schubst mich aus meiner ‚Komfortzone‘. Das Alte funktioniert schon lange nicht mehr, eine innere Kraft treibt mich vorwärts, lässt den Sprung über den eigenen Schatten gar nicht mehr so beängstigend erscheinen. Alles, was mein jetziges Umfeld angeht, schmeckt nach Abschied, ein längerer Auflösungsprozess nähert sich dem Ende. Ich weiß noch nicht was kommt, an welchen Gestaden ich landen werde, aber es wird gut werden, dass weiß ich, weil das Leben(dige) mir Rückenwind gibt.

    • Katharina Sebert sagt:

      Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich deine Zeilen lese, liebe Suzanne, und bin Teil deines warmen Rückenwindes, segne dein Segeln in neue Gestade und den Sprung über deinen eigenen Schatten. Es ist und wird gut, ja ja ja! Von ganzem und aus tiefstem Herzen ahoi, Schwester!

  3. Mia sagt:

    oh wie schön! vielen dank, Katharina und danke Bettina, für den newslichter-weg, der diese reiche gabe zu mir gebracht hat.
    ich habe mir „von der kunst im dunkeln zu sehen“ spontan selbst zugesprochen und laut vorgetragen. fühle mich gesegnet und gestärkt.

    mögen wir immer klarer unsere innere wahrheit sehen können
    und es wagen, sie zu leben und ganz da sein zu lassen!

    sternengruß von der seenplatte

    • Katharina Sebert sagt:

      Jaaaaaaaaa! „mögen wir immer klarer unsere innere wahrheit sehen können und es wagen, sie zu leben und ganz da sein zu lassen!“
      Von Herzen Danke dir, Sternenschwester Mia von der Seenplatte!

  4. Ellen sagt:

    Bezaubernd und bestärkend – wie ihr beiden liebe Katharina und Bettina! Und ja soooo viele mehr da draussen, die bekanntere und unbekanntere Namen tragen. Doch JedeR trägt das Licht in sIch. Und wie schön, dass es Menschen gibt wie ihr und wie wir, die uns an unser Licht erinnern.

    Mit allen Formen, Farben und Facetten. Es ist Zeit über die Schwelle zu treten, raus aus dem stark geprägten (Fische)Opferzeitalter hinein in eine gemEINSame Zukunft – jeder auf seine „beReichernde“ Art – mit einem JA zum L(i)eben.

    DANKE für die erhellenden Gedanken – mit der Erinnerung daran, dass aus der Dunkelheit das L(i)eben entsteht. D A N K E und einen strahlenden und erfrischenden Herzumwärmenden Gruss

    • Katharina Sebert sagt:

      Liebe Ellen, Herzensschwester und inspirierende Seele, es ist wahrlich Zeit, über die Schwelle zu treten und in eine Zukunft, die allen Wesen dient! Hab von ganzem Herzen Dank für deine seelenvoll-strahlend-erfrischenden Worte und Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.