Beiträge

Chance statt Schicksal: Die Impfpflicht

Foto: Andreas Morlok / pixelio.de

Der Spahnsinn hat Deutschland im Griff und die Zwangsimpfung ist praktisch durchgesetzt. Die Aussicht, dass Bundesrat oder Präsident das noch kippt ist minimal. In dieser Androhung liegen allerdings – dem „Schattenprinzip“ folgend – auch wundervolle Möglichkeiten. Weiterlesen ›

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,

Impfen: Segen oder Fluch?

Foto: Pixabay

Die „Experten“ sagen Masern seien gefährlich. Richtig! Aber ich muss dazu als Arzt auch noch etwas ergänzen: Impfen ist auch gefährlich! Aber einfach nicht impfen ist natürlich nicht die Lösung. Die liegt im Sinne echter Vorbeugung in einem mutigen offensiven Leben, das dem Lebensprinzip der Aggression gerecht wird, einer immunstärkenden pflanzlich-vollwertigen Ernährung wie „Peace-Food“ und viel Bewegung in frischer Luft. Nestschutz fürs Kind und viel Wissen auf Seiten der Eltern. Weiterlesen ›

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,

Stell Dir vor, es anders zu machen!

Foto: newslichter

Wo sind wir gelandet? Mittlerweile ist es sicher, dass Computer vieles besser können als wir Menschen. Sie spielen besser Schach, sie fliegen sicherer und bald werden sie wohl auch besser Autofahren, weil sie einfach nicht einschlafen und nicht auffahren. Sie sind tatsächlich rationaler, was wir lange auch mit vernünftiger übersetzt haben. Wahrscheinlich könnten sie uns auch schon längst besser regieren, denn was da an Irrationalem abläuft, nicht nur in den USA, ist ja nur schwer zu ertragen. Weiterlesen ›

Posted in Kolumne

Wie Schulden ein Weg zur Fülle sein können

302437Seit ich Seminare gebe, also seit über drei Jahrzehnten, habe ich von einem idealen Zentrum geträumt. Einem Ort, der vor allem meiner Vorliebe fürs Fasten gerecht wird, einem Seminarzentrum, das den perfekten, natürlich belüfteten hohen Saal bietet, der hell ist und alle modernen technischen Möglichkeiten hat, wo wir aber trotzdem nur von Naturmaterialien umgeben mitten in der Natur sind und dabei Geborgenheit geniessen.

Heilkräuter: Die Brennessel

292950 Aus „Geheimnis der Lebensenergie“: Sie steht dem Löwenzahn nicht nach und soll hier als zweites Naturwunder geehrt werden. Brennnesseln (Urtica dioica) wachsen besonders gern an nährstoff- und stickstoffreichen Waldrändern, was ihren hohen Mineralstoffgehalt erklärt. Besonders die brennenden Nesseln an den Blättern enthalten viel Ameisensäure und aufbauende und heilende Enzyme. Brennnesseln sind die mit am meisten verwendeten Entgiftungskräuter, dienen aber nicht nur der Entschlackung, sondern auch der Revitalisierung und Verjüngung des Körpers.

Frühling

34439Das Prinzip allen Anfangs, zu dem der erste Impuls und der erste Schritt in Neuland gehören, verfügt über den dazu notwendigen Mut und Tatendrang. Da es um Durchsetzung in neuen Bereichen geht, gehört nicht nur der Krieger, sondern auch der Pionier zum marsischen Prinzip. Eroberung von neuem Terrain ist das Thema – und damit die Geburt oder der Angriffskrieg, die Einnahme einer fremden Stadt wie auch die stürmische Eroberung eines Partners. Es geht nicht um Durchhalten, sondern eben um Durchsetzung, auch von neuen Ideen. Victor Hugo sagte kurz und treffend: „Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

7 Anregungen um Stress zu minimieren

299356Forscher der Yale-University konnten zeigen, wie (negativer) Stress unser Hirn buchstäblich schrumpfen lässt. Sie belegten, dass Stress die graue Substanz in der für Selbstkontrolle zuständigen Hirnregion dezimiert. Das bedeutet, häufiger Stress erschwert, mit künftigem Stress umzugehen. Ein stressiges Leben mindert die Fähigkeit, Stress-Momente zu kontrollieren und die Kontrolle zu bewahren. Ein Teufelskreis, wenn es denn je einen gab! Aber es gibt Hoffnung durch die inzwischen gut belegte, von Prof. Gerald Hüther bekannt gemachte lebenslange Neuroplastizität,

Neue Hoffnung durch Ultraschall

299140Londoner Ärzte haben mit 10 000 mal stärkeren Ultraschallwellen als bei der Schwangerschafts-Diagnostik erfolgreich Krebszellen für eine Sekunde auf 55 Grad aufgeheizt und so zerstört. Bisher wurde die Methode an 8 Patienten mit Knochenmetastasen getestet und war bei allen erfolgreich. Sie ist so zielgenau, dass fast nur Krebszellen getötet werden. Die Briten hoffen damit in Zukunft auch Brust- und Prostatatumore erfolgreich therapieren zu können.

Angstfrei leben

297610Der deutsche Innenminister gab ein Parade-Beispiel für das Wirken des „Schattenprinzips“. Er sagte auf einer Pressekonferenz: Er könne nicht sagen, was zur Absage des Fußballspiels in Hannover geführt habe, denn das würde den Bürgern zu viel Angst machen. So macht man Angst. Da bleibt nur die Frage, wie ist so viel Unwissenheit und vollkommene psychologische Uneinfühlsamkeit auf dieser Ebene möglich?

Wandlungsphasen der Fremdenfeindlichkeit

297207Wandlungsphasen der Fremdenfeindlichkeit oder „Das Schattenprinzip“ und „Die 4 Seiten der Medaille“. Den Erfolg der „Schicksalsgesetze“ hatte ich noch erwartet, dass aber das „Schattenprinzip“ so ein Dauer-Renner wurde, hat mich völlig überrascht und positiv erstaunt. Offenbar ahnen viele, dass wir dem Schatten nicht mehr ausweichen können, der uns jetzt so mächtig auf so vielen Ebenen begegnet. Inzwischen wird der Schatten geradezu übermächtig und es entsteht ein wachsendes Bedürfnis nach Verständnis – jedenfalls bei erfreulich vielen erwachenden Menschen.

Frieden zwischen den Menschen und mit der (Um)Welt

293710Vor mehr als fünfzig Jahren, als die Welt am Rand eines Nuklearkrieges stand, schrieb Papst Johannes XXIII eine Enzyklika, in der er sich nicht damit begnügte, einen Krieg abzulehnen, sondern einen Vorschlag für den Frieden unterbreiten wollte. Er richtete seine Botschaft Pacem in terris an die gesamte „katholische Welt“, fügte aber hinzu: „und an alle Menschen guten Willens“. Jetzt ruft uns Papst Franziskus auf, den Krieg gegen Mutter Erde zu beenden und auf ihr keine neuen zu beginnen.

Gifte außen und innen

293188Laut einer Analyse von Global 2000 aus insgesamt 32 Wasserpfützen aus Österreich finden sich in Summe 58 verschiedene Pestizide nach – Unkraut- und Insektenvernichtungs- und Pilzbekämpfungsmittel. Durchschnittlich fanden sich zehn Pestizide pro Pfütze! Wenn in unserer Umwelt so viel Gift ist und Paracelsus recht hat, wovon ich ausgehe, dass dass man aus der Umwelt eines Menschen auf sein Krankheitsbild schließen könne und aus dem jeweiligen Krankheitsbild auf die Umwelt, müssen wir auch in uns eine gewaltige Giftdeponie haben.

Einsichten zu Ebola

40791 Ich habe sehr früh darauf hingewiesen, was für ein inszeniertes Theater hinter Vogel- und Schweinegrippe steckte. Aber wenn Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen in Afrika Tausende von Toten finden, gehe ich davon aus, dass es sich nicht wie damals um eine reine Erfindung von Interessengruppen handelt, sondern um eine echte menschliche Katastrophe.

Rücklicht: Peter Scholl-Latour

39326Abschied nehmen ist angesagt: Peter Scholl-Latour, das für mich mit großem Abstand größte Licht im deutschen Journalismus, ist nun nach Robin Williams und Lauren Bacall gegangen – mit 90 Jahren. Wahrscheinlich hat er auch wirklich genug gehabt von den Nachrichten der letzten Zeit und dem fast zwingenden Eindruck, dass die Politik einfach nicht lernen will… Er hatte für mich etwas von einem Propheten, und so oft hätte ich mir gewünscht, Politiker hätten ihm zugehört und wären seinen weisen Ratschlägen gefolgt. Die Art, wie er die Ausgänge der letzten Krisen und Kriege immer richtig voraussagte, hatte schon etwas von Hellsehen für mich.

Eine Aufmunterung: Was wäre dann…

39042Was wäre wenn… wir unsere Macht als Konsumenten nutzen. Ruediger Dahlke spinnt den Gedanken weiter über was wäre dann… Und was wäre dann? Wir unterlaufen eine Fehlentwicklung wie die Massen-Tier-Zucht-Häuser und entwickeln uns weiter und wachsen.

Peace-Food-Kochbuch

30482Menschen haben keinen natürlichen Impuls, Tiere, beziehungsweise deren Fleisch, zu essen. Wenn wir ein Reh, Kalb, Lamm oder Ferkel, eine Ente oder ein Pferd sehen, wollen wir es vielleicht beobachten, streicheln und füttern. Wir freuen uns an seinem Anblick. Jedenfalls haben wir weder spontane Lust Tiere zu töten noch zu essen. Wenn wir dagegen im Wald spazieren gehend Brombeeren oder Himbeeren in der Sonne leuchten sehen, haben wir den Impuls, sie zu pflücken. Das Wasser läuft uns im Mund zusammen. Wir bekommen Lust, sie zu uns zu nehmen. Ihr Duft ebenso wie der von frischen Kräutern spricht uns an, wohingegen der Geruch von Tieren uns niemals animiert, sie uns einzuverleiben.

Peace-Food – Verzicht auf Fleisch und Milch heilt

5044Wie oft landen wir unverhofft im Gegenpol und erreichen das genaue Gegenteil von dem, was wir eigentlich wollten? Wohl nirgendwo wird das so deutlich wie bei der Ernährung. Sie bietet geradezu ein Lehrstück in Sachen Polarität und Schattenprinzip. Jeder weiß es, ständig wird es gepredigt: wir sollen viel Milch trinken, um die Knochen zu stärken und uns vor Osteoporose zu schützen. Dabei könnte nichts falscher sein! Das genaue Gegenteil ist wahr, wenig schadet unseren Knochen so sehr wie Milch(produkte). Und das ist heute nachweisbar: In Ländern mit minimalem Milchkonsum wie Nigeria ist Osteoporose praktisch unbekannt, in jenen mit höchstem Milchkonsum wie Finnland aber eine Volksseuche – schlimmer noch als bei uns.